Zumwinkel bei der Polizei

Post-Chef nur unter Auflagen wieder frei.
Redaktion (allg.)
Der im Verdacht der millionenschweren Steuerhinterziehung stehende bisherige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post AG, Klaus Zumwinkel, hat am Mittag in Begleitung von Polizeibeamten sein Kölner Privathaus verlassen. Eine Bestätigung dafür, ob es sich um eine vorläufige Festnahme oder einen Transport zum Verhör handelt, liegt bisher nicht vor. Kurz nach Zumwinkel verließ auch dessen Anwalt das Privathaus. Die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt bereits seit Monaten wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung. Die morgentliche Razzia bei Zumwinkel in Köln und in der Bonner Konzernzentrale soll unter strengster Geheimhaltung seit Wochen vorbereitet worden sein. Am Nachmittag wurde Zumwinkel unter Auflagen und gegen Hinterlegung einer größeren Summe wieder auf freien Fuß gesetzt.