Werbung
Werbung
Werbung

Zulassung: DB Schenker darf autonomen Lkw auf schwedischen Straßen steuern

Schwedische Transportbehörde erteilt Genehmigung für „T-pod“ in Nyköping.

Der autonome Lkw T-pod darf neben dem Betriebsgelände von DB Schenker im südschwedischen Nyköping nun auch die dortigen öffentlichen Straßen benutzen. (Foto: Einride)
Der autonome Lkw T-pod darf neben dem Betriebsgelände von DB Schenker im südschwedischen Nyköping nun auch die dortigen öffentlichen Straßen benutzen. (Foto: Einride)
Werbung
Werbung
Therese Meitinger

Die Essener Deutsche-Bahn-Tochter DB Schenker hat am 11. März die Zustimmung der schwedischen Transportbehörde Transporttyrelsen für den Betrieb autonomer Lkw des Typs „T-pod“ auf öffentlichen Straßen in Schweden erhalten. Zunächst ist nur die Steuerung eines autonomen Lkw des schwedischen Herstellers Einride zwischen zwei Standorten im südschwedischen Nyköping geplant, wie DB Schenker auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE bestätigte.

Dabei soll der fahrerkabinenlose Lkw auch einen kurzen Streckenabschnitt auf öffentlichen Straßen mit niedriger Geschwindigkeit zurücklegen. Wie der Hersteller Einride bekannt gab, soll das Projekt im Frühjahr an den Start gebracht werden. Zu den Projektpartnern zählt auch der Telekommunikationskonzern Ericsson, der zusammen mit Telia ein 5G-Mobilfunknetz aufgebaut hat, das die Basis für die Fernsteuerung des T-pod bildet. Sie ist nach Unternehmsangaben aus einer Distanz von mehreren Hundert Kilometern möglich. Die Genehmigung der Behörde gilt bis 31. Dezember 2020.  

Schon seit November 2018 betreibt DB Schenker einen autonomen Lkw auf dem Betriebsgelände in Nyköping, der von und zu einem Lagerhaus fährt – laut Einride die weltweit erste kommerzielle Anwendung dieser Art. Die Kooperation umfasst den Pilotlauf in Jönköping sowie eine Option für weitere Pilotläufe im Ausland.

Printer Friendly, PDF & Email

Branchenguide

Werbung