Zoll-Software: Zelos kommt wohl im ersten Halbjahr 2021

Das Erweiterungstool des Zollanwendungssystems „Atlas“ soll den Dokumentenaustausch zwischen Zoll und Wirtschaft automatisieren.

Zollabwicklung bedeutet aktuell noch viel Papierkram. Zelos, Erweiterungstool des Zoll-Systems Atlas, soll den Austausch von Dokumenten zwischen Wirtschaft und Behörden automatisieren. (Foto: Generalzolldirektion)
Zollabwicklung bedeutet aktuell noch viel Papierkram. Zelos, Erweiterungstool des Zoll-Systems Atlas, soll den Austausch von Dokumenten zwischen Wirtschaft und Behörden automatisieren. (Foto: Generalzolldirektion)
Therese Meitinger

Mit „Zelos“ soll der Austausch von Unterlagen, Anfragen und Stellungnahmen zwischen den Zollbehörden und Wirtschaftsbeteiligten automatisiert werden. Nachdem der Start bereits mehrfach verschoben wurde, hält der entwickelnde IT-Anbieter Dakosy einer Pressemitteilung zufolge nun eine Anwendung in Teilverfahren im erstem Halbjahr 2021 für wahrscheinlich.

Auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE bestätigte die zuständige Generalzolldirektion, dass die Behörde mit Hochdruck an einer schnellstmöglichen Inbetriebnahme von Zelos arbeite.

„Es wird angestrebt, dass die Zelos-Komponenten EAS und Einfuhr (ZB, SumA, ZL, NEE und AEGZ) zur Laufzeit von Atlas 9.1 in 2021 zur Verfügung gestellt werden“, erklärte eine Sprecherin.

Komponenten zu unterschiedlichen Zeitpunkten umsetzen

Dakosy zitiert die Generalzolldirektion damit, dass das Release 9.1 am 6. März 2021 in den Produktivbetrieb überführt werden soll. Zertifizierungen sollen demnach ab dem zweiten Quartal 2021 möglich sein. Doch dies bezieht sich nicht auf alle Komponenten der Applikation.

„Die Zelos-Nachrichten für Ausfuhr und Versand werden entgegen der ursprünglichen Ausführungen im EDI-Implementierungshandbuch nicht zum Atlas-Release 9.0 umgesetzt, sondern zu einem späteren Zeitpunkt in Betrieb genommen“, so die Sprecherin der Generalzolldirektion zu LOGISTIK HEUTE.  

Bereits veröffentlicht hat die Behörde die dynamische Codeliste I0255 „Zelos-Unterlagen“ im Fachbereich Codelisten für die jeweiligen Bereiche (Einfuhr, Ausfuhr, Versand und EAS).

Technisch ist Zelos eine neue Anwendung des Atlas-Systems zur Zollanmeldung, erklärt IT-Anbieter Dakosy. Für die automatische Übermittlung verknüpfen und speichern demnach die Wirtschaftsbeteiligten ihre Unterlagen mit der Anmeldung im Wirtschaftssystem. Die ergänzenden Dokumente seien damit zentral verfügbar und der bearbeitende Zollbeamte hätten direkten Zugriff auf die für ihn relevanten Informationen, so Dakosy. Dies soll die heutigen telefonischen Nachfragen, Kurierfahrten, Faxe und E-Mails und die damit verbundene Papierflut eindämmen.

Printer Friendly, PDF & Email