Werbung
Werbung
Werbung

Wettbewerb: Schwerarbeit für Stapler

Linde unterstützt die Formula Student Germany 2015.
Erschöpfte Helfer mit starkem Equipment: Das Organsiationsteam der Formula Student Germany setzt beim Transport des benötigten Materials auf Stapler von Linde. (Foto: Linde)
Erschöpfte Helfer mit starkem Equipment: Das Organsiationsteam der Formula Student Germany setzt beim Transport des benötigten Materials auf Stapler von Linde. (Foto: Linde)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Es ist einer der größten Wettbewerbe für zukünftige Rennwagenkonstrukteure: die Formula Student Germany, die jährlich am Hockenheimring stattfindet. Auch 2015 trafen sich vom 28. Juli bis zum 2. August hier 115 Hochschulteams aus rund 30 Ländern, um ihre selbst konstruierten Rennwagen in zwei Wettbewerben für verbrennungsmotorische sowie für elektrisch angetriebene Fahrzeuge zu präsentieren.

Sieben Stapler für 25 Tonnen Material

Damit pünktlich zur Veranstaltung alle Bauzäune, Pylonen, Schilder und Banner am richtigen Platz sind, wird sowohl der Auf- als auch der Abbau der von Zelten und Tribünen sowie die Bereitstellung des Materials von Förderfahrzeugen der Linde Material Handling GmbH, Aschaffenburg, unterstützt. Mit insgesamt zwei V-Staplern, zwei Niederhubwagen, zwei Plattformwagen und einem Niederhubkommissionierer transportieren die freiwilligen Helfer 25 Tonnen Material auf das Gelände und die Rennstrecke.

Spezialaufträge für das Equipment

Dabei hat das Organisationteam des Wettbewerbs sehr spezielle Anforderungen an das Equipment: „Die Linde-Fahrzeuge erfüllen hier ganz unterschiedliche Aufgaben – der H30 EVO zum Beispiel hebt mit unserem ‚Erdbeerkörbchen‘ an eineinhalb Tagen die 115 Rennwagen auf das Dach der Boxenhalle, wo unter einem großen Zeltdach die Präsentationen der Teams stattfinden – und danach natürlich auch wieder runter,“ erklärt Matthias Brutschin, freiwilliger Helfer und bei der Daimler AG für die Entwicklung von Blue-Tech-Steuergeräten zuständig.

Weitere Zusammenarbeit geplant

Eine Dienstleistung, die so gut ankommt, dass Johannes Kratzel, hauptverantwortlich für die Logistik der Veranstaltung, eine weitere Zusammenarbeit anstrebt: „Wir hoffen natürlich, dass Linde Material Handling auch nächstes Jahr wieder dabei ist, bei der Formula Student 2016.“

Und die Gewinner sind …

Bevor es allerdings soweit ist, dürfen sich erst einmal die diesjährigen Siegerteams über die Auszeichnung für die beste Nachwuchskonstruktionsarbeit freuen: Den Preis für den besten Prototyp im Bereich Verbrennungsmotoren nahmen Studenten der Oregon State University (USA) sowie der Universität Ravensburg mit nach Hause, über den Sieg im Bereich Elektronantrieb freute sich das Team der Technischen Universität Delft.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung