Werbung
Werbung
Werbung

Wettbewerb: DHL zeichnet innovative Lösungen aus

Effidence, Celluveyor und Smart räumen Preise ab.
Das französische Start-up Effidence räumte mit seinem Prototypen eines selbstfahrenden Zustellwagens beim DHL Innovation Day ab. (Foto: DHL)
Das französische Start-up Effidence räumte mit seinem Prototypen eines selbstfahrenden Zustellwagens beim DHL Innovation Day ab. (Foto: DHL)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Die Deutsche Post DHL hat anlässlich ihres DHL Innovation Day, der am 17. November am Standort Troisdorf stattfand (LOGISTIK HEUTE berichtete), die Sieger des erstmals ausgeschriebenen Wettbewerbs „DHL Innovation Challenge“ gekürt. Das Unternehmen hatte im Juni dieses Jahres Erfinder, Start-ups und Universitäten dazu aufgerufen, Neuentwicklungen in den Bereichen Robotik, Nachhaltigkeit und Logistik einzureichen.

Nachhaltige Verpackungslogistik

Wie der Bonner Konzern bekannt gab, durfte sich Anne Gross, Studentin für Produktdesign an der Bauhaus Universität in Weimar, über den mit 5.000 Euro dotierten Preis des Teilwettbewerbs „Fair & Responsible Logistics“ freuen. Gross konnte sich mit der umweltschonenden Verpackungslösung „Air Parcel“ unter 80 eingereichten Vorschlägen aus 33 Ländern durchgesetzen. Das Konzept für eine nachhaltige Logistik soll nun laut DHL in einem Pilotprojekt mit den Bonnern zur Serienreife gebracht werden.

Bitte folgen

Im Rahmen der DHL Robotics Challenge hatte das Unternehmen außerdem Start-ups dazu ermuntert, den Prototypen eines selbstfahrenden Zustellwagens zu entwickeln. Die besten Vorschläge durften im Rahmen des Innovation Day unter Realbedingungen dem Publikum präsentiert werden. So mussten die Prototypen etwa einen Parcours mit Füßgängern absolvieren, verschiedene Hindernisse überwinden und unterschiedlichen Wetterbedingungen standhalten. Das Rennen machte am Ende die Neuentwicklung des französischen Start-ups Effidence, das sich nicht nur über 10.000 Euro Preisgeld freuen durfte, sondern nach Unternehmensangaben auch die Gelegenheit erhielt, ihren Prototyp gemeinsam mit der DHL weiterzuentwickeln.

Start-up Pitch

Um Start-up Förderung ging es der DHL zufolge auch beim sogenannten Shark Tank, einem Pitch für führende Jungunternehmen aus dem Wirtschaftszweig Logistik. Innerhalb der Veranstaltung durften drei Start-ups ihre Ideen einer Jury von Experten präsentieren – darunter etwa Alex von Frankenberg, High-Tech Gründerfonds, Peer Bentzen, DHL, sowie Investor Frank Thelen. Am Schluss überzeugte das Team von Celluveyor mit der Erfindung eines hochflexiblen Fördersystems mit omnidirektionaler Antriebstechnik. Zur Belohnung darf sich das Nachwuchsunternehmen mit seinen Lösungen nun in der „Start-up-Hall-of-Fame“ des DHL Innovation Center in Troisdorf präsentieren.

Lieferung in Kofferraum

Als innovativste Kundenlösung wurde das „Smart Ready to Drop“-Projekt, eine Kooperation zwischen dem Autobauer Smart und der DHL, ausgezeichnet. Das Konzept sieht die Belieferung in die Kofferräume von geparkten Autos vor und wurde beiden Konzernen zufolge für die verbesserte Zustellung auf der letzten Meile konzipiert (LOGISTIK HEUTE berichtete).

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung