Wasserstoff: Plug und Toyota beliefern Kühlhaus-Verteilzentren von STEF

Gabelstapler in zwei Kühl- und Tiefkühllagern in Paris und Madrid sollen auf Brennstoffzellen umgerüstet und im ersten Quartal 2024 in Betrieb genommen werden.

Wasserstoff-Brennstoffzellen sollen sich besonders gut für den Einsatz in der Kühllogistik eignen. (Symbolbild: Thomas / AdobeStock)
Wasserstoff-Brennstoffzellen sollen sich besonders gut für den Einsatz in der Kühllogistik eignen. (Symbolbild: Thomas / AdobeStock)
Therese Meitinger

Plug Power Inc., US-Anbieter von Wasserstoff-Komplettlösungen, wird Blue EnerFreeze mit einem kompletten Ökosystem aus grünem Wasserstoff für zwei Distributionszentren beliefern. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 14. Juni. Bei Blue EnerFreeze handelt es sich um die Energie-Tochtergesellschaft von STEF, dem französischen Lebensmittellogistik-Dienstleister. Eines der Distributionszentren befindet sich nach Unternehmensangaben in der Nähe von Paris und das andere in der Nähe von Madrid. Das Unternehmen will die Aktivitäten eventuell innerhalb seines Netzwerks von über 100 Standorten weiter ausdehnen.

Die Temperaturen in den Kühl- und Tiefkühllagern von STEF können bis auf minus 30 Grad Celsius sinken. Unter diesen Bedingungen verlieren akkubetriebene Gabelstapler mit Bleiakkumulatoren Plug zufolge schnell ihre Ladung. Wasserstoff-Brennstoffzellen hingegen zeigten in Situationen wie Kühllagern eine bessere Leistung und böten eine höhere Auslastung und ein höheres Maß an Autonomie in anspruchsvollen Mobilitätsanwendungen, in denen häufig in mehreren Schichten gearbeitet wird, heißt es.

Toyota Material Handling wird der Pressemitteilung zufolge für dieses Projekt kompatible, brennstoffzellenfähige Gabelstaplermodelle zur Verfügung stellen.

Weitere Distributionszentren auf Brennstoffzellen umstellen

Die Kühl- und Tiefkühllager in Paris und Madrid sollen auf Brennstoffzellen umgerüstet und im ersten Quartal 2024 in Betrieb genommen werden. Nach dem erfolgreichen Wechsel zu Brennstoffzellen dieser beiden Standorte planen STEF und Plug, die Umstellung in weiteren der mehr als 100 Distributionszentren von STEF in Europa vorzunehmen.

„Unsere Partnerschaft mit STEF als Großkunde in der Materialwirtschaft stellt eine bedeutende Expansion für Plug in Europa dar“, sagte Andy Marsh, CEO von Plug. „Wir beobachten ein enormes Interesse an Wasserstofflösungen in Europa. Diese Partnerschaft und weitere, die im Laufe dieses Jahres folgen werden, bestätigen die Strategie von Plug auf dem europäischen Markt zu expandieren."

„Unsere Erwartungen an diese ersten beiden Projekte sind hoch und zielen darauf ab, den Komfort und die Sicherheit der STEF-Mitarbeiter im Schichtbetrieb zu erhöhen, indem ein Batteriewechsel vermieden und die Intralogistik-Effizienz unserer Lagerhäuser verbessert wird", sagte Vincent Kirklar, Mitglied des STEF Executive Committee und verantwortlich für die Aktivitäten der Bereiche Real Estate und Energy.

In Madrid werde der Wasserstoff vor Ort mit Strom aus der STEF-eigenen 2,9-MWp-Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt, sodass man vollständig grünen und lokal produzierten Wasserstoff nutzen könne, so Kirklar weiter.