Volkswagen: Konzern-Beschaffung setzt auf Digitalisierung

VW lud Lieferanten zum Supplier Interaction Day.
Die Lieferanten und die Vertreter der Volkswagen Konzern Beschaffung tauschten sich auf dem Supplier Interaction Day in der VfL Arena in Wolfsburg aus. (Foto: Volkswagen)
Die Lieferanten und die Vertreter der Volkswagen Konzern Beschaffung tauschten sich auf dem Supplier Interaction Day in der VfL Arena in Wolfsburg aus. (Foto: Volkswagen)
Matthias Pieringer

134 Teilnehmer von 53 Lieferanten haben sich Anfang November mit Vertretern der Volkswagen Konzern Beschaffung zum „Supplier Interaction Day“ in Wolfsburg getroffen. Der Supplier Interaction Day soll dazu beitragen, die Zusammenarbeit mit den Zulieferunternehmen partnerschaftlicher und effizienter zu gestalten. Durch den Austausch von Wissen, Daten und Informationen will der Automobilhersteller die Schnittstellen und Prozesse kontinuierlich verbessern.

Intelligentes Netzwerk mit Lieferanten angestrebt

„Im Rahmen der Digitalisierung des Unternehmens möchten wir zu einem intelligenten Netzwerk mit unseren Lieferanten zusammenwachsen“, sagte Dr. Francisco Javier Garcia Sanz, Vorstand der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich Beschaffung. „In diesem Netzwerk mit vollständig integrierten Prozessen geht es darum, die Zusammenarbeit sowie den Austausch von Wissen, Daten und Informationen mit unseren Lieferanten effektiv und effizient zu organisieren“, fügte er hinzu.

Der Supplier Interaction Day fand erstmals vor zwei Jahren statt. Seitdem folgten laut Volkswagen weltweit 16 Veranstaltungen mit allen Marken und in allen Regionen. Die Partnerunternehmen können dabei ihre Vorschläge und ihr Feedback einbringen.

Printer Friendly, PDF & Email