Verteidigung: Rheinmetall liefert mehr als 1.500 Militär-Lastwagen an Bundeswehr

(dpa) Die Bundeswehr ruft weitere Lkw aus einem Rahmenvertrag mit Rheinmetall ab. Der Auftragswert liegt bei fast einer Milliarde Euro.

Niedersachsen, Unterlüß: Geschützte Fahrerkabinen für Logistikfahrzeuge der HX-Serie stehen bei einer Führung durch das Rheinmetall-Werk Unterlüß anlässlich der Sommerreise des niedersächsischen Wirtschaftsministers (Archivaufnahme von 2022). (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)
Niedersachsen, Unterlüß: Geschützte Fahrerkabinen für Logistikfahrzeuge der HX-Serie stehen bei einer Führung durch das Rheinmetall-Werk Unterlüß anlässlich der Sommerreise des niedersächsischen Wirtschaftsministers (Archivaufnahme von 2022). (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)
Matthias Pieringer

Rheinmetall will der Bundeswehr bis November weitere 1.515 Militär-Lastwagen liefern. Der Auftragswert liege bei 920 Millionen Euro, teilte der Rüstungskonzern am Mittwoch in Düsseldorf mit. Es handele sich um einen Abruf aus dem im Juni 2020 geschlossenen Rahmenvertrag zur Lieferung von insgesamt bis zu 4.000 Lastwagen mit einem sogenannten Wechselladersystem.

Die Lastwagen können unter anderem Pritschen laden, auf denen etwa Munition, Kraftstoff oder Wasser transportiert wird. Die Fahrzeuge sollen im zweiten Halbjahr 2024 bis Mitte November 2024 ausgeliefert werden.

Ein Teil der Lkw werde als geschützte Variante über eine gepanzerte Kabine verfügen, teilte Rheinmetall weiter mit. Dadurch erhöhten sich „die Überlebens- und Durchhaltefähigkeit sowie die taktische Flexibilität der logistischen Einheiten und Verbände erheblich“.