Verpackungsmaschinen: Quadient präsentiert Lösung zur Volumenreduzierung in Paketen

Neue Verpackungsmaschine ersetzt laut Anbieter bis zu 20 manuelle Packstationen.

Packaging by Quadient hat eine neue Verpackungsmaschine im Angebot, die bis zu 1.100 Pakete in der Stunde produziert. (Foto: Packaging by Quadient)
Packaging by Quadient hat eine neue Verpackungsmaschine im Angebot, die bis zu 1.100 Pakete in der Stunde produziert. (Foto: Packaging by Quadient)
Sandra Lehmann

Der Verpackungslösungsanbieter Packaging by Quadient, vormals Neopost, hat sein Produktportfolio erweitert. Wie das Unternehmen mit Sitz in Drachten (Niederlande) bekannt gab, kann die neue Verpackungsmaschine „CVP Everest“ bis zu 1.100, an die Größe des Produkts angepasste Transportkartons pro Stunde produzieren, verkleben und etikettieren.

Maßgefertigte Kartons

Dazu stehe am Anfang des Vorgangs ein Scanner, der die bestellten starren oder flexible Waren exakt vermisst. Auf Basis dieser Daten werde vollautomatisch ein Karton, der mit einem kundenindividuellen Branding versehen sein könne, ausgeschnitten, gefaltet, geschlossen und verklebt. Laut Anbieterangaben dauert der gesamte Vorgang drei Sekunden. Am Ende des Prozesses klebt eine integrierte Etikettiermaschine automatisch ein Label auf den Karton. Für die Zufuhr der Artikel werden ein oder zwei Mitarbeiter benötigt, heißt es vonseiten des Unternehmens.

Für Vielversender

Mit der Lösung wendet sich Packaging by Quadient eigenen Aussagen zufolge vor allem an Vielversender, die Material, Transport- und Personalkosten sparen möchten. Nach Unternehmensangaben können mit der CVP Everest bis zu 20 manuelle Packstationen ersetzt und durch die Anpassung der Pakete an die Waren bis zu 30 Prozent Wellpappe im Prozess eingespart werden. Zudem, so Quadient in einer Pressemitteilung, kann das Versandvolumen durch weniger Luft in den Paketen um bis zu 50 Prozent reduziert werden.