Werbung
Werbung
Werbung

Verpackung: Schnellcheck für die Supply Chain

Antalis hat neue Verpackungslösungen im Messegepäck.
Kundenexponate beschreiben ihren Weg von der Produktion bis zum Besteller – mit Hilfe von durch Antalis Verpackungen optimierten Verpackungsprozessen. | Foto: Kuka
Kundenexponate beschreiben ihren Weg von der Produktion bis zum Besteller – mit Hilfe von durch Antalis Verpackungen optimierten Verpackungsprozessen. | Foto: Kuka
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die Antalis Verpackungen GmbH zeigt auf der FachPack 2018 (25. bis 27. September 2018, Nürnberg) seine Verpackungslösungen. Auf dem 200 Quadratmeter großen Stand in Halle 7 geben dem Hersteller zufolge 35 Experten Auskunft, wie man lieferkettenoptimierte Verpackungskonzepte gestalten kann. Sie zeigen, dass sich die Verpackungsprozesse intelligent, effizient und damit kostensparend in die Logistik einfügen: vom Einpackprozess mit vorkonfektionierten Sets über die Intralogistik und das Just-in-time-Lagermanagement bis hin zu den Versandwegen. Ein Beispiel dafür sei die Luft- und Seefracht: Dank exportoptimierter Lösungen und modular konfigurierbaren Wellpapp-Containern sollen sich hier Prozesszeiten verkürzen lassen.

Optimierungspotenziale erkennen

Wie man die Verpackungskette gemeinsam mit den Kunden analysiert und optimiert, davon berichten auf der Messe vier konkrete Produkte: ein Roboter, ein High-End-Schallplattenspieler, eine Dunstabzugshaube und ein Automobilscheinwerfer. Das Unternehmen bietet den Messebesuchern nach eigenen Angaben darüber hinaus einen Schnellcheck ihrer Supply Chain an, um erste Optimierungspotenziale zu identifizieren.

Wertschöfung un Effizienz im Fokus

Um ganzheitliche Verpackungskonzepte soll es auch am 26. September 2018, um 12 Uhr im Forum Techbox gehen: Sandra Janker und Katrin Tscherner von Antalis Verpackungen erklären, wie sich Wertschöpfung und Prozesseffizienz der Supply Chain in der Praxis optimieren lassen. Beide Expertinnen nehmen an gleicher Stelle um 13:20 Uhr zudem an der Podiumsdiskussion zum Dachthema „Big Data“ teil und geben unter anderem Antworten auf die Fragen: Wie mitteilsam sollten Verpackungen sein? Wie lässt sich mit der Datenflut im Zuge der industriellen Digitalisierung umgehen? (ts/sln)
Halle 7, Stand 124

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung