Verpackung Borussia Dortmund versendet zukünftig in WildPlastic-Beuteln

Der Fußballverein nutzt die Lösung des Verpackungsanbieters, um Fanartikel nachhaltiger auf den Weg zum Kunden zu bringen.

Der BVB versendet seine Fanartikel ab sofort in Mailingbags von WildPlastic. (Foto: Alex Simoes/BVB)
Der BVB versendet seine Fanartikel ab sofort in Mailingbags von WildPlastic. (Foto: Alex Simoes/BVB)
Sandra Lehmann

Borussia Dortmund nutzt für den BVB Fanshop ab sofort die Versandtaschen von Wildplastic. Das teilte der Verpackungsanbieter kürzlich via Pressemeldung mit. Die Beutel bestehen demnach zu mindestens 80 Prozent aus wildem Plastik, das aus der Umwelt gerettet und in den Recyclingkreislauf zurückgeführt wurde. Damit ist der BVB der erste Fußballverein, der die Versandtaschen aus wildem Plastik verwendet und so ein starkes Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzt.

Ab sofort erhalten BVB Fans ihre neuen Trikots und andere Sport- & Freizeitkleidung in einer Mailingbag aus recyceltem, wildem Plastik. Wildes Plastik ist all der Kunststoff, der sich außerhalb des Recyclingkreislaufs auf illegalen Mülldeponien, in der Natur oder im Straßenbild befindet. Das Hamburger Unternehmen Wildplastic holt nach Eigenangaben in Ländern ohne ausreichende Abfallwirtschaft dieses wilde Plastik in die Recyclingkreisläufe zurück und verarbeitet es zu neuen Produkten. Dabei arbeitet Wildplastic mit lokalen Organisationen in Ländern wie Indien, Indonesien, Thailand oder dem Senegal zusammen.

„Mit der BVB x Wildplastic Kollaboration senden wir gemeinsam eine Botschaft für besseren Umgang mit unseren endlichen Ressourcen, ein faires, soziales Miteinander und ein starkes Bekenntnis für Zirkularität im Profisport“, sagt Christian Sigmund, Mitgründer und CEO von Wildplastic.

Etwa 65.000 Versandtaschen nutzt der BVB jährlich für den Versand von Textilien. Wer zum Beispiel das neue Heimtrikot für die Saison 2024/25 bestellt, wird dieses in einer der neuen Mailingbags von Wildplastic zugeschickt bekommen.

„Der BVB zeigt hier echte Haltung“, sagt Sigmund und ergänzt: „Der Profifußball hat eine unfassbare Strahlkraft und Vorbildfunktion für Millionen von Menschen. Und es braucht eben jene Vorreiter, die heute mutig sind und die Lösungen von Morgen etablieren. Denn als Gesellschaft stehen wir vor einer enormen Herausforderung, der sozialen und ökologischen Transformation. Dafür braucht es viele, eigentlich alle von uns.“

Bereits seit einigen Monaten lief eine erfolgreiche Testphase mit nicht gebrandeten Versandtaschen von Wildplastic. Jetzt tragen die BVB Versandtaschen sowohl das Wildplastic Logo als auch den Look des neuen BVB Designs. So wecken die Mailingbag bereits im Briefkasten die Vorfreude auf das neue BVB Trikot und Co.

„Der BVB hat die klare Ambition, das Merchandising und sämtliche weitere Geschäftsprozesse im Unternehmen stetig nachhaltiger zu gestalten. Die innovative und produktive Zusammenarbeit mit Wildplastic zahlt genau darauf ein und bringt uns auf unserer eigenen Nachhaltigkeitsreise einen weiteren Schritt nach vorne. Daher freuen wir uns sehr über die Zusammenarbeit“, erklärt Kerstin Zerbe, Geschäftsführerin der BVB Merchandising GmbH.

Auch für Wildplastic ist die Zusammenarbeit mehr als Tagesgeschäft: „Die nachhaltige Transformation gehört in die Mitte der Gesellschaft und Borussia Dortmund ist einer der größten Sportvereine weltweit, Spieler und Verein sind echte Vorbilder für die Fans. Damit ist klar, dass Haltung und Verhalten einen riesigen Effekt haben und echte Verantwortung entsteht“ sagt Chris Sigmund.

„Ich selbst stand vor über 20 Jahren das erste Mal auf der Südtribüne und konnte spüren, was dieser Verein bei einem auslöst. Jetzt schließt sich dieser Kreis auf die schönste Art und Weise.“