Werbung
Werbung
Werbung

Verkehr: Die Großen kooperieren für mehr Elektromobilität

Autobauer gründen Joint Venture zum Ausbau von Infrastruktur.
Ungewohnte Einigkeit: BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern mit Porsche und Audi planen Joint Venture für ultraschnelles Hochleistungsladenetz. (Foto: BMW Group)
Ungewohnte Einigkeit: BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern mit Porsche und Audi planen Joint Venture für ultraschnelles Hochleistungsladenetz. (Foto: BMW Group)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die Autobauer BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern mit Porsche und Audi haben sich zusammengeschlossen, um ein High-Power-DC-Netzwerk mit 400 Ladestationen in Europa aufzubauen. Bei einer Leistung von 350 kW reduziere sich die Leistung gegenüber den bereits vorhandenen Systemen erheblich, so die gemeinsame Verlautbarung der beteiligten Fahrzeughersteller. Das Netz basiere auf dem Combined Charging System (CCS) und sei damit kompatibel mit den meisten Elektrofahrzeugen der heutigen und nächsten Generationen.

Mehr Ladestationen

Die Zusammenarbeit zwischen den Automobilherstellern, aus der heraus sich das Joint Venture gegründet hat, ist bisher einmalig. Sie haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um das gemeinsame Ziel in kurzer Zeit eine beachtliche Zahl an Ladestationen zu errichten um die Langstreckentauglichkeit der Elektromobilität deutlich erhöhen – ein wichtiger Schritt, um diese im Massenmarkt zu etablieren.

Ausbau beginnt 2017

Der Beginn des Aufbaus der Infrastruktur mit einer Ladeleistung von bis zu 350 kW ist für 2017 geplant. In einem ersten Schritt wollen die Autobauer europaweit 400 Standorte etablieren. Läuft alles nach Plan, dann stehen bis 2020 Tausende von Hochleistungsladepunkten bereit. Gebaut werden die öffentlich zugänglichen Stationen an Autobahnen und hoch frequentieren Durchgangsstraßen. (ha)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung