Urbane Logistik: Höflinger nutzt Neuzugang von Rytle

Der Bäckereifilialist hat das neuste Modell des RYTLE MovR3 in Betrieb genommen.

Das Brezn-Taxi kommt: Die Bäckerei Höflinger nutzt die neuste Version des MovR und setzt damit erneut auf Rytle. (Foto: Leppert/Rytle)
Das Brezn-Taxi kommt: Die Bäckerei Höflinger nutzt die neuste Version des MovR und setzt damit erneut auf Rytle. (Foto: Leppert/Rytle)
Sandra Lehmann

Die Bäckereikette Höflinger Müller GmbH hat das neue „RYTLE MovR3“ in Betrieb genommen, um schwerer zugängliche Filialen im Münchner Stadtgebiet effizient mit Waren zu versorgen. Dazu zähle unter anderem das Geschäft am Münchner Hauptbahnhof. Das gab der Lastenradhersteller Rytle kürzlich via Pressemeldung bekannt.

Das RYTLE MovR3 ergänzt demnach das „RYTLE MovR1“, mit dem bereits seit Februar 2022 rund 120 Filialen des Bäckerfilialisten aus Neufahrn beliefert werden. Die neueste Generation verfügt laut Anbieter über eine elektrische Transportgabel. Diese ermögliche die Transportbox mit bis zu 180 Kilogramm vorkommissionierten Backwaren zu handhaben und auszutauschen.

Beladung im Mittelpunkt

In den Relaunch flossen die Erfahrungen vielzähliger Kunden ein, heißt es vonseiten Rytle. Vor allem das Feedback aus der KEP-Branche, dem E-Commerce und Food-Commerce hätten die Entwicklung mitgeprägt. Besonderer Fokus wurde dabei auf die Beladung durch die auswechselbare RYTLE Box gelegt. Diese Transportbox lasse sich auf leichtgängigen Rollen in die Ladebucht schieben, über eine elektrisch betriebene Transportgabel heben und für die Fahrt sichern. Dank der elektrischen Unterstützung sei der vollgefederte MovR3 bis zu 25 Kilometer pro Stunde schnell unterwegs. Als E-Pedelec eingestuft, darf der MovR auf Radwegen genutzt werden.

„Manche unserer Filialen liegen für Transporter nicht so leicht zugängig, wie beispielsweise im Münchener Hauptbahnhof oder in der verwinkelten Altstadt. Der MovR kommt bis direkt an den Übergabepunkt und das auch leise in den frühen Morgenstunden. Das waren weitere wichtige Entscheidungskriterien neben unserem Fokus auf Nachhaltigkeit und Sicherheit“, sagt Höflinger Geschäftsführer Franz Höflinger.

„Die erste Generation des MovR`s hat sich als nachhaltige innerstädtische Lieferlösung bewährt und ist aus dem Münchener Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Unsere Mitarbeiter freuen sich sehr auf die Verstärkung durch den MovR3 sowie die Verbesserungen in Komfort, Schutz und Sicherheit. Insbesondere die Ablösung der manuellen Kurbel zum Auf- und Absenken der mit Backwaren kommissionierten Wechselboxen durch einen elektrischen Linearmotor führt zu Zeitersparnis und Erleichterung im täglichen Handling“, ergänzt Höflinger.

„Wir sind seit fünf Jahren Teil der Mobilitätswende im urbanen Raum und bieten zukunftsorientierte, effiziente und nachhaltige Transportlösungen an. Wir freuen uns sehr, dass mit der Höflinger Müller GmbH einer der führenden Anbieter handwerklich hergestellter Backwaren Bayerns auf unsere E-Cargo Bikes vertraut“, betont Timo Antony, Geschäftsführer der Rytle Mobility GmbH.