Werbung
Werbung
Werbung

Umfrage: Datenanalysen für viele Unternehmen zu komplex

Für fast die Hälfte der Befragten bringen Analytics mehr Fragen als Antworten.
Laut einer Umfrage kann ein Großteil der Unternehmen noch keinen Mehrwert aus Dataanalytics ziehen, weil die Anwendungen zu komplex sind. (Foto: Fotolia/Taiga)
Laut einer Umfrage kann ein Großteil der Unternehmen noch keinen Mehrwert aus Dataanalytics ziehen, weil die Anwendungen zu komplex sind. (Foto: Fotolia/Taiga)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Wie der Softwareanbeieter Teradata gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Vanson Bourne in einer weltweiten Umfrage herausfand, ist ein Großteil der Business- und IT-Entscheider frustriert über die Komplexität verfügbarer und Unklarheiten aktuell verfügbarer Analytics-Anwendungen. So gehe aus der Studie unter Führungskräften etwa hervor, dass die meisten Befragten drei grundlegende Herausforderungen im Umgang mit Datananalysetools im eigenen Unternehmen sehen:

  • Analytics-Technologien sind zu komplex: Nahezu drei Viertel (74 Prozent) der Führungskräfte gaben an, dass die in ihrem Unternehmen eingesetzten Anwendungen zu multidimensional sind. 42 Prozent sagten, dass ihre Mitarbeiter die Datenanalysen nicht verstehen und nutzen können.
  • Nutzer haben keinen Zugriff auf alle Daten, die sie benötigen: 79 Prozent der Befragten sagten, dass sie Zugang zu mehr Unternehmensdaten brauchen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen.
  • Data Scientists sind ein Engpass: Nur 25 Prozent der Befragten gaben an, dass in ihrem Unternehmen Entscheider ohne Unterstützung durch Data-Spezialisten in der Lage sind, Analytics einzusetzen und Erkenntnisse daraus zu gewinnen.

Negative Folgen

Herausforderungen, aus denen für die befragten Unternehmen negative Folgen erwachsen, wie die Studie zeigt. So gibt fast jeder dritte Teilnehmer an, dass Data-Analytics-Tools aufgrund ihrer Komplexität nicht unternehmensweit eingesetzt werden können. Nahezu die Hälfte der Befragten traf sogar die Aussage, dass Analytics das eigene Geschäft nicht voranbringen, weil es viele Fragen und zu wenige Antworten gibt.

Milliardeninvestitionen, wenige Ergebnisse

„Die größten und bekanntesten Unternehmen der Welt haben zusammen Milliarden von Dollar in Data Analytics investiert, aber der ganze zeitliche und finanzielle Aufwand wurde nur mit mittelmäßigen Ergebnissen belohnt“, sagt Martyn Etherington, Chief Marketing Officer von Teradata. „Unternehmen fordern Technologien, mit denen sie jederzeit alle Daten auswerten können, um Antworten auf ihre drängendsten Aufgaben zu finden. Das erreichen sie bislang nicht, so dass die Frustration über aktuelle Analytics-Lösungen spürbar groß ist.“

Die Umfrage wurde im August und September 2018 unter 260 Business- und IT-Entscheidern in Amerika, Europa und der Asien-Pazifik-Region durchgeführt. Die Unternehmen oder öffentlichen Organisationen, bei denen die Befragten tätig sind, haben mindestens 1.000 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 250 Millionen US-Dollar oder mehr. Bei 69 Prozent beträgt der Jahresumsatz mehr als eine Milliarde US-Dollar. Die Interviews wurden online oder telefonisch mit einem mehrstufigen Screening-Verfahren durchgeführt, um sicherzustellen, dass nur geeignete Kandidaten die Möglichkeit zur Teilnahme erhielten.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung