Ukraine-Krieg: DHL stellt Transportdienstleistungen nach Russland und Belarus ein

Derzeit offeriert DHL keine Transportdienstleistungen mit Ziel Russland und Belarus. In der Ukraine wurden alle Büros und Betriebe des Unternehmens bis auf Weiteres geschlossen. Diese Meldung wurde aktualisiert.

In Flugzeugen wie der Boeing 777 werden gewöhnlich Expresssendungen von DHL transportiert. Diese Flüge gibt es derzeit nicht nach Russland und Belarus. (Bild: Deutsche Post DHL)
In Flugzeugen wie der Boeing 777 werden gewöhnlich Expresssendungen von DHL transportiert. Diese Flüge gibt es derzeit nicht nach Russland und Belarus. (Bild: Deutsche Post DHL)
Gunnar Knüpffer

DHL hat seine Transportdienstleistungen nach Russland und Belarus eingestellt. Das teilte das Unternehmen am 2. März auf seiner Website mit. Weil der Luftraum gesperrt ist, nimmt das Logistikunternehmen bis auf Weiteres keine Expresssendungen und kein Frachtgut mehr für diese Länder an.

DHL teilte mit, dass das Unternehmen die Situation genau beobachtet und die Kunden über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten will.

Seine Transportdienstleistungen in die Ukraine hatte das Unternehmen schon zuvor unterbrochen. Dort habe DHL seine Büros und Betriebe bis auf Weiteres geschlossen, teilte der Bonner Anbieter mit. Seine größte Sorge gelte derzeit der Sicherheit der Mitarbeiter in der Ukraine.

Auch UPS offeriert derzeit keine Expresssendungen nach Russland und Weißrussland.

Printer Friendly, PDF & Email