Übernahme: Panasonic kauft Blue Yonder

Akquisition soll Lösungen im Bereich autonome Supply Chain vorantreiben.

Der Elektronikkonzern Panasonic hat die Supply Chain Plattform Blue Yonder komplett übernommen. (Symbolbild: Peshkova/Fotolia)
Der Elektronikkonzern Panasonic hat die Supply Chain Plattform Blue Yonder komplett übernommen. (Symbolbild: Peshkova/Fotolia)
Sandra Lehmann

Der japanische Elektronikkonzern Panasonic Corporation, Osaka, kauft Blue Yonder, den Anbieter einer digitalen End-to-End-Fulfillment-Plattform, komplett. Wie Panasonic am 23. April in einer Pressemeldung bekannt gab, werde das Unternehmen die verbleibenden 80 Prozent der Anteile an Blue Yonder für 5,6 Milliarden US-Dollar erwerben. 20 Prozent der Firmenanteile hatte Panasonic nach Eigenangaben bereits im Juli 2020 erworben. Einschließlich der Rückzahlung ausstehender Schulden belaufe sich die zusätzliche Investition auf insgesamt 7,1 Milliarden US-Dollar, wodurch Blue Yonder mit 8,5 Milliarden US-Dollar bewertet werde. Eine Vereinbarung über den Kauf der restlichen Anteile an Blue Yonder wurde am 23. April zwischen Panasonic und den bestehenden Aktionären New Mountain Capital und von der Investmentgesellschaft Blackstone verwalteten Fonds getroffen.

Panasonic möchte Portfolio stärken

Der Bedarf an intelligenteren, autonomen und Edge-bewussten Lieferketten habe sich durch die Covid-19-Pandemie, das anhaltende Wachstum im E-Commerce-Bereich sowie die Verbreitung von Daten erhöht, heißt es vonseiten Panasonic. Die Akquisition stärke deshalb das Portfolio des Elektronikkonzerns und beschleunige die gemeinsame Mission der Unternehmen im Bereich Autonome Supply Chain, die Kunden in die Lage versetzen soll, ihre Lieferketten mit der kombinierten Leistung von Künstlicher Intelligenz, Machine Learning sowie IoT- und Edge-Geräten zu optimieren. Durch die Vereinheitlichung von Angebots-, Nachfrage- und Handelslösungen mit IoT- und Edge-Technologien können Unternehmen ihre Geschäftserkenntnisse besser nutzen könne, um ihre Abläufe in Echtzeit zu steuern.

Wettbewerbsvorteil für Kunden

Die Kombination der Stärken von Industrietechnik, IoT und Edge-Technologien von Panasonic mit den KI/ML-gesteuerten Supply-Chain- und Commerce-Lösungen von Blue Yonder soll den Kundennutzen der digitalen Fulfillment-Plattform erhöhen. Gemeinsam möchten Panasonic und Blue Yonder nach eigenen Aussagen ihren Kunden einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, um mehr Automatisierung und umsetzbare Echtzeit-Geschäftseinblicke voranzutreiben, Verschwendung reduzieren, Abläufe verbessern und gleichzeitig zu einer nachhaltigeren Welt beitragen.

Yuki Kusumi, CEO von Panasonic, erklärte: „Ich freue mich sehr, Blue Yonder und seine Mitarbeiter in der Panasonic Gruppe willkommen zu heißen. Beide Unternehmen haben die gleiche Mission, die Kunden an der Front zu unterstützen, und wir haben eine hohe Affinität in unseren Unternehmenskulturen. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen möchten wir eine Welt verwirklichen, in der Verschwendung aus allen Abläufen der Lieferkette selbstständig eliminiert wird und der Kreislauf der nachhaltigen Verbesserung weitergeht. Es gibt immer noch viele solcher Verluste und Stagnation in der Lieferkette, daher möchten wir durch die drastische Reduzierung von verschwendeter Arbeit und Ressourcen bessere Arbeitsweisen anbieten und durch den sorgfältigen Umgang mit den begrenzten globalen Ressourcen zur Managementreform der Kunden und auch zur Verwirklichung einer nachhaltigen Gesellschaft beitragen. Ich bin zuversichtlich, dass wir durch die Kombination der Kräfte von Blue Yonder und Panasonic Innovationen in globalen Lieferketten schaffen können.“

„Ich bin begeistert, dass Blue Yonder sich Panasonic anschließt. Diese Verbindung ist das Ergebnis einer dreijährigen Zusammenarbeit, zunächst mit Panasonic als Kunde von Blue Yonder und danach als Joint-Venture-Partner. Wir haben gegenseitiges Vertrauen entwickelt und haben eine gemeinsame Vision für eine autonome Lieferkette, die ein besseres Leben und eine bessere Welt ermöglicht. Als essentielle Plattform für diese Zeiten sind wir unermüdlich darauf fokussiert, das Potenzial unserer Kunden zu erfüllen“, so Girish Rishi, CEO von Blue Yonder.

Printer Friendly, PDF & Email