Übernahme: Mubea U-Mobility will mit Citkar bei elektrischen Heavy-Duty-Cargobikes wachsen

Die Mikromobilitätssparte des Herstellers von Automobilkomponenten Mubea hat das Berliner Start-up Citkar übernommen. So will Mubea U-Mobility eine europaweite Service-Infrastruktur für Heavy-Duty-Cargobikes schaffen.

Mubea U-Mobility hat das Berliner Start-up im Bereich Heavy-Duty-Cargobikes, Citkar, erworben. Hier zu sehen ist, wie die Deutsche Post ein Fahrzeug von Mubea U-Mobility testet. (Bild: Mubea U-Mobility)
Mubea U-Mobility hat das Berliner Start-up im Bereich Heavy-Duty-Cargobikes, Citkar, erworben. Hier zu sehen ist, wie die Deutsche Post ein Fahrzeug von Mubea U-Mobility testet. (Bild: Mubea U-Mobility)
Gunnar Knüpffer

Mubea U-Mobility, die Mikromobilitätssparte des Herstellers von Automobilkomponenten Mubea, übernimmt das Berliner Start-up Citkar. Mit der Akquisition unterstreiche der Automobilzulieferer seine Ambitionen, neben dem erfolgreichen Einstieg in die Luftfahrtindustrie auch die Mikromobilitätssparte zu einem leistungsstarken Standbein des Familienunternehmens auszubauen, verlautbarte Mubea U-Mobility in einer Pressemitteilung vom 16. Juni.

Das Fahrzeug-Unternehmen Citkar produziert vierrädrige Pedelecs, die Aspekte eines Lieferwagens mit den Vorteilen eines E-Bikes verbinden. Das Citkar hat einen Motor mit einer Leistung von 250 Watt und eine Reichweite von bis zu 60 Kilometern.

„Mubea und Citkar teilen die Vision, städtische Mobilität mit nachhaltigen, platzsparenden und ökonomischen Fahrzeuglösungen zu verändern“, sagte Stefan Cuber, Leiter der Mikromobilitätssparte beim Automobilzulieferer Mubea.

Sie wollten zeigen, dass ein erhöhter Mobilitätsbedarf – auch im Warentransport – mit dem Wunsch nach grüneren, lebenswerteren Städten vereinbar sei.

Citkar und der Leichtbauspezialist Mubea würden nun gemeinsam an dieser Vision arbeiten.

„Die Entwicklung einer neuen Fahrzeugkategorie, ihre Integration in die Operations unserer Kunden und der Aufbau der zugehörigen, europaweiten Service-Infrastruktur ist eine komplexe Aufgabe“, sagte Cuber. „Mit der Zusammenführung der Teams von Citkar und Mubea, der Verschmelzung des technologischen Know-hows, aber auch der vertriebs- und serviceseitigen Erfahrung sehen wir uns in der Lage, die Skalierung im europäischen, mittelfristig auch im außereuropäischen Markt erheblich zu beschleunigen.“

„Wir freuen uns, diesen Weg zukünftig gemeinsam mit dem Team von Mubea zu beschreiten – mit dem klaren Ziel, den Marktführer im Segment der Heavy-Duty-Cargobikes aufzubauen“, ergänzte Stefan Räth, Geschäftsführer von Citkar.