Werbung
Werbung
Werbung

Übernahme: Ifco geht an Triton

Verpackungsanbieter wechselt für 2,5 Milliarden US-Dollar den Besitzer.

Der Mehrwegbehälteranbieter Ifco wird für 2,51 Milliarden US-Dollar an Triton veräußert. (Symbolbild: Peshkova/Fotolia)
Der Mehrwegbehälteranbieter Ifco wird für 2,51 Milliarden US-Dollar an Triton veräußert. (Symbolbild: Peshkova/Fotolia)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Der Mehrwegverpackungsanbieter Ifco Systems wird von seinem Mutterkonzern Brambles an Triton, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Abu Dhabi Investment Authority (ADIA), veräußert. Wie Ifco mitteilt, hat Brambles mit Triton eine Übernahmevereinbarung in Höhe von 2,51 Milliarden US-Dollar getroffen. Die Transaktion werde derzeit von den Behörden geprüft und voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen sein, so das Unternehmen. Brambles, die Muttergesellschaft von Ifco, hatte bereits im August 2018 angekündigt, dass sie eine Trennung von Ifco entweder durch Spaltung oder durch Verkauf anstrebt.

„Dies ist ein vielversprechender Schritt für unser Unternehmen. Wir sind davon überzeugt, dass wir dadurch in Zukunft bessere Möglichkeiten haben, bestehende Kundenbeziehungen zu stärken und gleichzeitig das Wachstum durch die Erweiterung unserer Kundenbasis voranzutreiben“, sagt Wolfgang Orgeldinger, CEO von Ifco Systems. „Ifco ist für seine Zukunft als unabhängiges Unternehmen sehr gut aufgestellt. Die Übernahme durch Triton und ADIA ermöglicht uns mehr Flexibilität und neue Wachstumschancen in den von uns bedienten Märkten.“

Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete Ifco eigenen Angaben zufolge erstmals einen Umsatz von mehr als einer Milliarde US-Dollar und erzielte ein Wachstum von acht Prozent.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung