Übernahme: Ganz in Gelb

DHL kauft Aachener Hersteller von Elektroautos.
Nadine Bradl

Wieso einzelne Fahrzeuge kaufen, wenn man die ganze Firma haben kann? Das könnte der Ansatz der Deutschen Post DHL gewesen sein, die kürzlich den Kaufvertrag für die Aachener StreetScooter GmbH unterzeichnet hat. Denn bereits seit dem Jahr 2011 arbeitet der Bonner KEP-Dienstleister mit dem Hersteller von Elektroautos zusammen. Der erste Prototyp für die Deutsche Post wurde 2012 vorgestellt. Eine erste Vorserie ist seit vergangenem Jahr im Einsatz. Inzwischen fahren 70 StreetScooter-Fahrzeuge für DHL. Anfang nächsten Jahres sollen es mehr als 100 sein, teilt der KEP-Dienstleister mit.

Laut Pressemitteilung übernimmt DHL mit StreetScooter, einem ehemaligen Start-up aus dem Umfeld der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen, auch die Entwicklungs- und Produktionsrechte an den Fahrzeugen sowie die Mitarbeiter. Der Kauf stehe allerdings noch unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Freigabe.

Die StreetScooter GmbH ist ein Spin-off der RWTH Aachen und war als Konsortium aus rund 80 Industrieunternehmen der Automobilindustrie und verwandter Branchen gestartet. Es wurde 2010 gegründet und beschäftigt 70 Mitarbeiter. Seit 2013 sind in Aachen im ehemaligen Talbot-/Bombardierwerk rund 200 StreetScooter-Fahrzeuge produziert worden.

Printer Friendly, PDF & Email