Transportlogistik: Kunden von DHL Global Forwarding setzen zunehmend auf grüne Lösungen

Laut dem Anbieter sind Kunden in Seefracht und Luftfracht zunehmend bereit, für klimaschonende Transportoptionen Zusatzkosten auf sich zu nehmen.

DHL bietet die Möglichkeit, transportbedingte Treibhausgasemissionen mit GoGreen Plus zu reduzieren. (Symbolbild: DHL)
DHL bietet die Möglichkeit, transportbedingte Treibhausgasemissionen mit GoGreen Plus zu reduzieren. (Symbolbild: DHL)
Therese Meitinger
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von DHL Group, beobachtet eine zunehmende Nachfrage nach grünen Transportlösungen, bei denen nachhaltiger Kraftstoff, zum Beispiel Sustainable Aviation Fuel (SAF), zum Einsatz kommt. Das berichtet eine Pressemitteilung vom 17. August. Sowohl bei Ausschreibungen als auch in Gesprächen mit Bestandskunden zeige sich, dass immer mehr Versendern nicht nur eine größere Transparenz der Treibhausgasemissionen wichtig sei, sondern dass sie selbst dann an nachhaltigen Lösungen interessiert seien, wenn diese mit Zusatzkosten einhergehen, so die Mitteilung. So hat dem Unternehmen zufolge der Life-Science-Konzern Novo Nordisk jüngst begonnen, mithilfe von DHLs GoGreen Plus Service seine Luftfrachtsendungen zu dekarbonisieren, und will damit im laufenden Jahr mindestens 30.000 Tonnen CO2e einsparen. Doch mit zunehmender Nachfrage muss laut DHL auch die Verfügbarkeit von nachhaltigem Kraftstoff weiter steigen.

„Wir fühlen uns in unserem Tun bestätigt, denn auch für unsere Kunden ist Dekarbonisierung das Gebot der Stunde. Immer mehr Kunden verankern das Thema Nachhaltigkeit in ihren Geschäftsstrategien und wir treten gerne den Beweis dafür an, dass sich Transportemissionen schon heute effizient reduzieren lassen – zum Beispiel mit Lösungen wie unserem GoGreen Plus Service, unter Einsatz von nachhaltigen Kraftstoffen. E-Fuels wie Wasserstoff und andere nachhaltig produzierte synthetische Kraftstoffe werden aus heutiger Sicht erst ab 2030 verstärkt verfügbar sein. Bis dahin müssen wir die Nutzung von nachhaltigen Biokraftstoffen vorantreiben – und das erfordert, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen“, so Thomas George, Chief Commercial Officer bei DHL Global Forwarding.

Novo Nordisk ist ein Unternehmen im Gesundheitswesen. Der Fokus auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Patientinnen und Patienten soll sich nach der Maßgabe des Anbieters auch in den verantwortungsbewussten und nachhaltigen Geschäftspraktiken des Konzerns zeigen, die in der Strategie „Circular for Zero“ festgeschrieben sind.

„Hiermit gehen wir als Novo Nordisk einen weiteren Schritt in unserer anhaltenden Unterstützung der Entwicklung von nachhaltigem Flugzeugtreibstoff. Unsere Medikamente retten Leben – weltweit. Für den Großteil der in der Distribution anfallenden Emissionen ist dabei die Luftfracht verantwortlich. Da wollen wir ansetzen und den Wandel vorantreiben, um letztlich auch anderen Unternehmen die Umstellung und Emissionsreduktion zu erleichtern“, so Dorethe Nielsen, Vice President, Circular for Zero, Corporate Environmental Strategy.

Grüner unterwegs

DHL bietet nach eigenen Angaben die Möglichkeit, transportbedingte Treibhausgasemissionen mit GoGreen Plus zu reduzieren. Dabei kommen nachhaltige Kraftstoffe zum Einsatz. Die so erzielten Einsparungen an Treibhausgasemissionen werden von dem jeweiligen Transportunternehmer an DHL und schließlich an die Versender der Fracht weitergereicht. Hierbei setzt DHL Global Forwarding in einem Pilotprojekt auf neue, vom Smart Freight Centre in Zusammenarbeit mit weiteren Partnerorganisationen entwickelte Möglichkeiten für eine Treibhausgasbilanzierung. Die Idee hinter diesem Leitfaden ist die Entkopplung der Bilanzierung der Auswirkungen, die ein Kraftstoff auf die Umwelt hat, von dem physischen Weg, den der Kraftstoff nimmt – und damit letztlich die Zuordnung der aus nachhaltigen Kraftstoffen entstehenden ökologischen Vorteile zu konkreten Kunden. Mit diesen Vorgaben sollen die ökologische Integrität und die Konformität mit bestehenden Branchenstandards sichergestellt werden, während Unternehmen gleichzeitig ein praktikables Rahmenwerk an die Hand gegeben wird, das als erster Schritt einer Entwicklung in Richtung eines allgemeinen Standards gelten kann. Die Buchung von GoGreen Plus ist unter anderem über myDHLi, die digitale Kundenplattform von DHL Global Forwarding, möglich.

Branchenguide