Transportlogistik: Klimaneutraler Kraftstoff für den Schwerlastverkehr aus Burghaun

Reefuelery, ein Gemeinschaftsunternehmen von Avanca Group und Erdgas Südwest, plant in Burghaun bei Fulda klimaneutralen Kraftstoff herzustellen.

Burghaun bei Fulda: So sieht die Planung der Reefuelery-Verflüssigungsanlage zur Herstellung des klimaneutralen Kraftstoffes „REEFUEL“ aus. (Bild: Wärtsilä)
Burghaun bei Fulda: So sieht die Planung der Reefuelery-Verflüssigungsanlage zur Herstellung des klimaneutralen Kraftstoffes „REEFUEL“ aus. (Bild: Wärtsilä)
Matthias Pieringer

Die Reefuelery GmbH hat sich in Burghaun bei Fulda ein Grundstück für den Bau einer Verflüssigungsanlage für Bio- und synthetische Kraftstoffe gesichert. Burghaun sei aufgrund der zentralen Lage, der Anbindung an das Alternoil-Tankstellennetz und des direkten Zugangs zur MIDAL (Mitte-Deutschland Anbindungs-Leitung) als Standort ausgewählt worden, besagt eine Presseinformation von Avanca Group, Erdgas Südwest und BMP Greengas von Ende April. Durch diese Vorteile lassen sich den Angaben zufolge die CO2-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette reduzieren und Skaleneffekte effektiv nutzen. Der Baubeginn ist für Herbst 2022 geplant. Die Anlage soll im ersten Quartal 2024 in Betrieb gehen.

Zur Herstellung des 100 Prozent klimaneutralen Kraftstoffs für den Schwerlastverkehr bündeln drei Unternehmen ihre Kompetenzen: die Alternoil GmbH, ein Tochterunternehmen der Avanca Group, Tankstellenbetreiber und engagiert im Transformationsprozess für einen sauberen Schwerlastverkehr, die Erdgas Südwest GmbH als Energiedienstleister, und die Erdgas Südwest-Tochter BMP Greengas GmbH als Biomethan-Vermarkter. Das Joint Venture wird im Rahmen der Dekarbonisierungsstrategie von Alternoil den CO2-freien Kraftstoff „REEFUEL“ produzieren.

Inklusive Lager- und Verladeeinheit

„Die Verflüssigungsanlage wird vom finnischen Konzern Wärtsilä nach effizientesten Standards für einen nahezu klimaneutralen Betrieb entwickelt. Die Anlage besteht aus einer Gasaufbereitung, einer Verflüssigungseinheit und einer Lager- und Verladeeinheit“, hieß es. Die benötigten Biomethanmengen kaufe BMP Greengas als Dienstleister ein.

180 Tonnen Bio-LNG pro Tag

In der Verflüssigungseinheit wird das Feedgas mit Hilfe eines Wärmetauschers bei einer Temperatur von -162 Grad Celsius verflüssigt. Nach Fertigstellung der Anlage können den Angaben zufolge 180 Tonnen Bio-LNG pro Tag produziert werden. „Bio-LNG wird eine wichtige Rolle in der Zukunft spielen, zum einen als klimaneutraler Kraftstoff, aber auch als Brennstoff in Regionen ohne Versorgungsinfrastruktur, die bisher auf fossile Energieträger angewiesen waren“, ist Ralf Biehl, Geschäftsführer der Erdgas Südwest GmbH, überzeugt.

Das fertige Bio-LNG-Produkt wird durch die Paneuropa Transport GmbH mittels Tankcontainern an die Alternoil-Tankstellen geliefert. Paneuropas intermodales Logistikkonzept ermögliche die Einsparung weiterer CO2-Mengen bei der Verteilung des klimaneutralen Kraftstoffs an das Alternoil-Tankstellennetz, hieß es weiter. Bis zu 4.500 Schwerlastfahrzeuge könnten mit den produzierten Mengen klimaneutral betrieben werden und damit gegenüber dem Diesel bis zu 550.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

„Mit der Inbetriebnahme der effizienten Verflüssigungsanlage optimieren wir die Skalierung der Bio-LNG-Mengen und sind unabhängig von fossilen Energieträgern. Des Weiteren decken wir so die gesamte Wertschöpfungskette ab – von der eigenen Verflüssigung in der Reefuelery, dem intermodalen Logistikkonzept bis hin zur bundesweiten Tankstelleninfrastruktur“, so Jürgen Muhle, Geschäftsführer der Avanca Group.

Printer Friendly, PDF & Email