Transportlogistik: Deutsche Bahn bereitet Verkauf von DB Schenker vor

Mit dem Verkaufserlös von DB Schenker will die Deutsche Bahn ihre Entschuldung vorantreiben. Über die Art und Weise der Veräußerung soll später entschieden werden.

Die Deutsche Bahn plant jetzt konkret den Verkauf von DB Schenker. (Bild: Deutsche Bahn)
Die Deutsche Bahn plant jetzt konkret den Verkauf von DB Schenker. (Bild: Deutsche Bahn)
Gunnar Knüpffer

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG (DB) hat dem DB-Vorstand den Auftrag erteilt, einen möglichen Verkauf von bis zu 100 Prozent der Anteile von DB Schenker zu prüfen und vorzubereiten. Über den konkreten Start eines Verkaufsprozesses sowie die Art und Weise einer Veräußerung wird zu einem späteren Zeitpunkt gesondert entschieden, teilte die Deutsche Bahn am 15. Dezember mit.

Erlöse aus einem Verkauf von DB Schenker sollen dem heutigen Beschluss des Aufsichtsrats zufolge vollständig im DB-Konzern verbleiben und unter anderem zur deutlichen Entschuldung des Unternehmens beitragen.  

Eine Veräußerung von DB Schenker würde die Fokussierung des DB-Konzerns auf die Strategie der „Starken Schiene“ und das Kerngeschäft der DB weiter vorantreiben, teilte die Bahn in ihrer Presseaussendung mit. Ziel der seit 2019 verfolgten Konzernstrategie sei die Verlagerung von mehr Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene im Personen- und Güterverkehr sowie der Ausbau der Schieneninfrastruktur in Deutschland.

Die Deutsche Bahn will sich Zeit für Verkauf von DB Schenker nehmen

DB Schenker trägt seit Jahren mit Rekordergebnissen signifikant zur wirtschaftlichen Entwicklung des DB-Konzerns bei. Mittelfristig benötige DB Schenker jedoch laut Deutscher Bahn größere finanzielle Mittel und Freiräume für internationale Zukäufe, um in der von zunehmendem Wettbewerb geprägten Logistikbranche auch künftig seine Marktposition sowie seinen Unternehmenswert zu erhalten und zu steigern. Daher könnte laut dem Konzern eine Veräußerung für DB Schenker neue Wachstums- und Entwicklungschancen eröffnen. 

Mit Blick auf die globalen wirtschaftlichen Herausforderungen und die derzeitigen Unsicherheiten an den Kapitalmärkten will sich die DB die erforderliche Zeit für einen möglichen Verkauf von DB Schenker nehmen. Der Start eines konkreten Verkaufsprozesses ist vom Gesamtumfeld abhängig und noch nicht terminiert. Ein Verkauf solle laut DB nur erfolgen, wenn dieser finanziell vorteilhaft im Vergleich zum Verbleib von DB Schenker im DB-Konzern sei.

Im ersten Halbjahr 2022 erwirtschaftete DB Schenker mit 1,2 Milliarden Euro operativem Gewinn das beste Halbjahresergebnis (EBIT) in der 150-jährigen Unternehmensgeschichte.

DB Schenker gehört mit rund 76.100 Beschäftigten an über 1.850 Standorten in mehr als 130 Ländern zu den größten Logistikdienstleistern weltweit. Das Unternehmen bietet Landverkehr, Luft- und Seefracht sowie umfassende Logistiklösungen und globales Supply Chain Management aus einer Hand an.