Werbung
Werbung
Werbung

Transport und Logistik: 2014 leichte Belebung bei Fusionen und Übernahmen

Kaufpreise laut PwC-Analyse auf Rekordniveau.
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Laut einer PwC-Analyse hat sich das weltweite Transaktionsgeschäft im Bereich Transport und Logistik 2014 im Vergleich zum Vorjahr leicht belebt. 2014 seien 209 Fusionen und Übernahmen mit einem Dealvolumen von jeweils mehr als 50 Millionen US-Dollar zu verzeichnen gewesen, teilte PwC, Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung, am 13. Januar in Frankfurt mit. 2013 lag den Angaben zufolge die Zahl mit 200 Deals knapp darunter. Der Gesamtwert dieser Transaktionen wuchs leicht von 72,1 (2013) auf 76,6 Milliarden Dollar im Jahr 2014.

Insgesamt waren 2014 82 Deals den Sektoren Logistics und Trucking zuzuordnen, 2013 waren es 51. Den aktivsten Einzelsektor innerhalb der Transport- und Logistikbranche stellte nach wie vor die Schifffahrt dar: 2013 wurden weltweit 53 Deals mit einem Volumen von 50 Millionen Dollar oder mehr abgewickelt, 2014 waren es insgesamt 56.

Im Luftverkehr stellte PwC einen leichten Rückgang der M&A-Aktivitäten (Mergers & Acquisitions, M&A) fest (2013: 38 Deals mit einem Volumen von 50 Millionen Dollar oder mehr; 2014: 30 Deals). Der Großteil entfällt hier auf Flughafenbetreiber und Flugnebenbetriebe.

Häufig institutionelle Investoren

Angesichts der hohen Nachfrage nach renditestarken Targets befänden sich die Preise für Unternehmen der Branche aktuell mit dem Zweifachen des Umsatzes (Median) auf einem historischen Höchststand, ließ PwC verlauten. Dazu beigetragen habe vor allem auch der hohe Anteil an Transaktionen mit Häfen- oder Mautstraßen-Betreibern im ersten Halbjahr sowie Flughäfen im vierten Quartal, da Infrastruktur-Unternehmen in der Regel zu höheren Preisen – gemessen am Umsatz – verkauft würden als Logistikdienstleister und Unternehmen im Personen- und Gütertransport. Hier seien oft institutionelle Investoren anzutreffen. Deren Nachfrage nach Investitionsobjekten übersteige das Angebot deutlich, obwohl die Fähigkeit staatlicher Haushalte, Verkehrsinfrastruktur zu erhalten und auszubauen, international stark eingeschränkt sei, so PwC.

Für 2015 erwarten die PwC-Experten eine weitere, leichte Belebung des M&A-Geschäfts im Transport- und Logistikbereich.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung