Transport: Sixfold und Transporeon fusionieren

Beide Unternehmen möchten zusammen das weltweit stärkste Real-Time-Visibility-Netzwerk schaffen.

Der Cloudplattformanbieter Transporeon und das auf Echtzeit-Services spezialisierte Start-up Sixfold fusionieren, um das weltweit größte Real-Time-Visibilty-Netzwerk zu schaffen. (Symbolbild: Canjoena)
Der Cloudplattformanbieter Transporeon und das auf Echtzeit-Services spezialisierte Start-up Sixfold fusionieren, um das weltweit größte Real-Time-Visibilty-Netzwerk zu schaffen. (Symbolbild: Canjoena)
Sandra Lehmann

Nach drei Jahren Zusammenarbeit vertiefen der Plattformanbieter Transporeon und das Start-up Sixfold ihre Kooperation und fusionieren. Das gab Transporeon, Ulm, am 1. September im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz bekannt. Die Integration der Real-Time-Visibility (RTV)-Technologie von Sixfold in das Transporeon-Netzwerk soll nach Angaben beider Unternehmen wichtige Skalierungseffekte mit sich bringen.

Kostenübernahme bis 2021

Einer Pressemeldung zufolge integriert Transporeon die RTV-Technologie von Sixfold in seine Cloud-basierte Plattform für Transportlogistik und bietet allen seinen Kunden vollen Zugang zu diesem Service. Nach eigenen Aussagen verfüge Transporeon damit als einziges Unternehmen in der Logistikwirtschaft über eine Ausführungsplattform mit integriertem Echtzeit-Transparenz-Angebot. Bis zum 31. August 2021 werde Transporeon für seine Kunden alle dafür notwendigen Kosten übernehmen – danach verpflichtet sich der Anbieter nach Eigenangaben weiter zu investieren und wettbewerbsfähige Preise für die RTV-Technologie zu bieten.

Stephan Sieber, CEO von Transporeon, unterstrich im Rahmen der Pressekonferenz: „Wir müssen Barrieren im Voraus beseitigen. Wir meinen es ernst mit der Datentransparenz für alle! Durch die Verknüpfung unserer Plattform mit der Real-Time Visibility (RTV)-Technologie von Sixfold ermöglichen wir unseren Kunden, ihre Betriebsabläufe kontinuierlich zu verbessern und uns allen neue Innovationspotenziale zu eröffnen!“ Sieber fügte hinzu: „Unser Go-to-Market-Ansatz wird die notwendige Abdeckung für RTV erzeugen. Wir schaffen Mehrwert und kreieren eine Win-Win-Situation für Verlader und Frachtführer. Unsere innovative und integrierte Plattform ist dafür konzipiert, alle Transporte sichtbar machen. Sie unterstützt unsere Kunden dabei, ihre Ressourcen besser zu verwalten, ihre Einnahmen und Rentabilität zu steigern und gleichzeitig zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen beizutragen!“

„In nur drei Jahren haben wir dank unserer strategischen Partnerschaft mit Transporeon eines der führenden Real-Time-Visibility (RTV) Netzwerke in Europa aufgebaut. Die Bündelung der Kräfte zum weiteren Ausbau des gesamten Transporeon-Netzwerks ist daher ein logischer und sehr spannender nächster Schritt“, so Wolfgang Wörner, CEO von Sixfold.

Printer Friendly, PDF & Email