transport logistic 2023: Logistik-Fachmesse so international wie noch nie

Die transport logistic in München, Internationale Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, verzeichnet in diesem Jahr ausstellerseitig die bislang stärkste internationale Beteiligung.

Die Messe München erwartet zur Logistikfachmesse transport logistic 2023 vom 9. bis 12. Mai rund 2.300 Aussteller aus mehr als 65 Ländern. (Foto: Messe München)
Die Messe München erwartet zur Logistikfachmesse transport logistic 2023 vom 9. bis 12. Mai rund 2.300 Aussteller aus mehr als 65 Ländern. (Foto: Messe München)
Matthias Pieringer

Auf dem Münchner Messegelände startet am 9. Mai die transport logistic 2023. An den vier Messetagen präsentieren rund 2.300 Aussteller aus 67 Ländern (2019: 2.374 Aussteller aus 63 Ländern) ihre Services, Produkte und Neuheiten. Das Messegeschehen verteilt sich auf zehn Hallen (B1 bis B6, A3 bis A6) sowie das Freigelände mit Gleisfläche. Rund 1.375 Unternehmen (60 Prozent) kommen aus dem Ausland. Damit ist die transport logistic laut dem Veranstalter Messe München in diesem Jahr ausstellerseitig so international wie noch nie.

Eröffnet wird die transport logistic durch Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing. Dies zeigt nach Veranstalterangaben, welchen hohen Stellenwert die transport logistic in der politischen Agenda genießt – nicht zuletzt wegen der auf der Messe diskutierten Themen wie Brenner-Transit, Infrastruktur oder Lieferkettengesetz, um nur drei der insgesamt 56 Sessions des Konferenzprogramms zu nennen.

Auch LOGISTIK HEUTE ist im Konferenzprogramm vertreten: Am Mittwoch, den 10. Mai, von 10 bis 11 Uhr (Forum Halle A3), lädt LOGISTIK HEUTE-Chefredakteur und Moderator Matthias Pieringer Experten von Bosch, Geotab und Trucksters zur Diskussionsrunde „Transportlogistik: Durch Echtzeit-IT Transparenz erreichen“.

Neu: transport logistic Campus Plaza

Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr auf der transport logistic auch eine Premiere: So bietet die neu geschaffene Campus Plaza in Halle B2 einen Treffpunkt, an dem sich etablierte Unternehmen und Start-ups gemeinsam präsentieren können. Konzentriert auf jeweils ein Thema treffen die Teilnehmer hier täglich Experten und erfahren neue Ansätze aus den Bereichen Nachhaltigkeit, alternative Antriebe, Start-ups, Jobs und Karrieren.

Als weiteres Highlight nennt die Messe München den Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Unter dessen Dach in der Halle A3 präsentieren laut den Messemachern insgesamt 17 junge und innovative Unternehmen aus den Bereichen IT / Telematik, E-Business oder Telekommunikation ihre Arbeit.

Internationale Pavillons: Insgesamt 27 Gemeinschaftsbeteiligungen aus rund 20 Ländern bieten in diesem Jahr kleineren Unternehmen die Möglichkeit, sich und ihre Produkte dem internationalen Publikum zu präsentieren.

air cargo Europe als Anziehungspunkt

Die Luftfrachtmesse air cargo Europe ist der Messe München zufolge ebenfalls von besonders hoher Internationalität geprägt. Die in die transport logistic integrierte Ausstellung belegt rund 14.000 Quadratmeter, nämlich die komplette Halle B1 und – aufgrund der hohen Nachfrage – einen Teil der Halle B2.