Werbung
Werbung
Werbung

transport logistic 2015: Digitalisierung in der Logistik

Minister Dobrindt betont auf der Messe die Bedeutung der Logistik für den Wohlstand.
Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, bei seiner Eröffnungsrede auf der transport logistic 2015. (Foto: Messe München International)
Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, bei seiner Eröffnungsrede auf der transport logistic 2015. (Foto: Messe München International)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Alexander Dobrindt (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat auf der transport logistic 2015 in München die Bedeutung der Logistik betont. In Zukunft würden die Wohlstandsregionen dort sein, „wo die Ströme funktionieren“, sagte der Bundesverkehrsminister in seiner Eröffnungsansprache am 5. Mai.

Dobrindt führte auf der Fachmesse aus, dass man die Infrastruktur zu einem Hauptthema auf der politischen Agenda gemacht habe. Bis 2018 werde die Investitionslinie in Sachen Infrastruktur um 40 Prozent erhöht. „Wir lassen nicht locker bei den Investitionen in die Infrastruktur“, versprach er.

Es gelte nicht nur die Verkehrswege zu stärken, auch Anstrengungen für ein schnelles Internet seien erforderlich. Die Wertschöpfung eines Prozesses werde künftig maßgeblich von seiner Digitalität mitbestimmt, erklärte der Minister.

Gesprächsrunde zur Digitalisierung in der Logistik

In der anschließenden Gesprächsrunde zur „Digitalisierung in der Logistik“ hob Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, die Datenschätze hervor, die „in vielen kleinen und mittleren Unternehmen“ schlummern würden. Die Politikerin betonte zudem, dass positives Denken gefordert sei. Man solle die Chancen in der Digitalisierung sehen und nutzen.

Stefan Hentschel, Industry Leader Technology, bei der Google Germany GmbH, warnte die deutsche Wirtschaft davor, sich auf dem Status quo auszuruhen. Die Frage ist seiner Ansicht nach: „Wie kann Deutschland die Power im Mittelstand nutzen, um in Sachen Digitalisierung nicht abgehängt zu werden?“ Hentschel plädierte zudem dafür, die neue Position des Chief Digital Officers (CDO) in Unternehmen zu schaffen. Der CDO verbindet IT mit Vertrieb und Marketing.

Prof. Dr. Karl Nowak, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Zentralbereichs Einkauf und Logistik, Robert Bosch GmbH, sagte, dass es bei der Digitalisierung um eine historische Chance gehe. „Die Vernetzung ist das Entscheidende“. Der Bosch-Logistikexperte nannte die 3 „S“ der Vernetzung, nämlich Sensorik, Software und Services.

Durch das Internet der Dinge sei man in der Lage, „smarte“ Produkte zu entwickeln. „Unsere Erzeugnisse sind zunehmend internetfähig“, sagte Nowak.

Und Frank Rausch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hermes Logistik Gruppe Deutschland, sagte in der Gesprächsrunde, dass „tradierte Geschäftsmodelle“ untergehen würden. Die Digitalisierung erfordere ein „radikales Umdenken“.

transport logistic 2015

Die transport logistic 2015, Internationale Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management findet vom 5. bis 8. Mai in München statt. 2.050 Aussteller aus 62 Ländern sind vertreten. Die transport logistic 2015 belegt neun Messehallen sowie das Freigelände der Messe München.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung