Werbung
Werbung
Werbung

Transparenz: GateHouse Logistics und Project44 werden Partner

Transporttransparenz für die gesamte Lieferkette in Europa und Nordamerika.
Jørgen Nielsen, GateHouse Logistics A/S, freut sich über die Zusammenarbeit mit project44 auf dem Deutschen Logistik Kongress 2018 in Berlin. (Foto: Melanie Endres)
Jørgen Nielsen, GateHouse Logistics A/S, freut sich über die Zusammenarbeit mit project44 auf dem Deutschen Logistik Kongress 2018 in Berlin. (Foto: Melanie Endres)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Im Rahmen des Deutschen Logistik-Kongresses in Berlin haben der Daten-Sharing-Service GateHouse Logistics und die Versenderplattform Project44 am 17. Oktober ihre Partnerschaft bekannt gegeben. „Diese Zusammenarbeit entspricht dem Kernversprechen beider Unternehmen, die umfassendste weltweite Echtzeit-Transparenz zu liefern, die ausschließlich auf sichereren, qualitativ hochwertigen und in Echtzeit angebotenen Daten gesteuert wird“, so Jesper Bennike, CEO von GateHouse Logistics.

Besseres Kundenerlebnis und höhere Effizienz

Eine transparente Lieferkette von Anfang bis Ende ist wichtig für komplexe und weltweit tätige Unternehmen, da sie durch eine verfolgbare Lieferkette, so GateHouse, in Echtzeit proaktiv tätig werden können und ihre betriebliche Effizienz steigern, die Kosten senken und die Versandleistung optimieren können. Für die Verbesserung der Transparenz werden Positions- und Sensordaten aller Verkehrsträger zusammengestellt und als ein Datenstrom zur Integration in das Geschäftssystem zur Verfügung gestellt.

Daten sind das A und O

Daten sind der wichtigste Faktor. Diese Daten zu bekommen erwies sich laut Mette Dietz Likær, Strategic Sales & Marketing Managerin bei GateHouse, aber nicht immer als einfach. Bis jetzt hat GateHouse laut eigener Aussage bereits ein großes Netzwerk in Europa geschaffen. Dafür hat das Unternehmen seit 1992 mit „gh Track“ Daten gesammelt. gh Track ist ein hardwareunabhängiger und DSGVO-konformer Daten Sharing Service. Durch die Zusammenarbeit mit der amerikanischen Advanced Visibility Platform Project44 bieten beide Unternehmen nun laut eigenen Angaben auf einen Schlag den Zugang zu einem Netzwerk von 175.000 multimodalen Transportunternehmen. Davon sind 90.000 in Nordamerika und 85.000 in Europa. „Diese Partnerschaft beschleunigt die Geschwindigkeit, mit der Hersteller, Einzelhändler, E-Commerce-Anbieter, Distributoren, Spediteure und 3PLs unabhängig vom geografischen Standort die Vorteile der End-to-End-Transparenz durch die Zusammenarbeit mit einem einzigen Anbieter für alle Transporte nutzen können“, erklärt Jett McCandless, Gründer und CEO von Project44.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung