Werbung
Werbung
Werbung

Tiefkühllogistik: Strategien für verbesserte Supply Chains

Gemeinsames Forschungsprojekt soll Auslieferung von Tiefkühlkost optimieren.
In Bremerhaven sind einige Hersteller von Tiefkühl- und Frischeprodukten angesiedelt, deren Distribution unabhängig voneinander vollzogen wird. (Foto: revolvermann/pixelio.de)
In Bremerhaven sind einige Hersteller von Tiefkühl- und Frischeprodukten angesiedelt, deren Distribution unabhängig voneinander vollzogen wird. (Foto: revolvermann/pixelio.de)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Ende Januar 2017 ging das Forschungsprojekt „LoKo-TK“ vom Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik ISL und der Frosta AG an den Start. Es befasst sich mit der Optimierung von Warenströmen im Bereich Tiefkühlprodukte. Im Rahmen des "LoKo-TK"-Projekts soll ein Logistik-Kollaborationsansatz zwischen verschiedenen Unternehmen der Tiefkühlbranche konzipiert und erprobt werden, die ihre Produktionsstätten oft in räumlicher Nähe betreiben, über eine ähnliche Kundenstruktur verfügen und vergleichbare Lieferwege haben.

Optimale Rundreisen
Untersucht werden soll beispielsweise die Organisation optimaler Rundreisen, die besten Tourenplanungen bezüglich Sammelstrategien oder auch die Auslieferungsproblematik im City-Bereich. Im Rahmen des Projekts soll der Prototyp des Software-Tools „LoKoST“ entwickelt werden, das auf strategischer Ebene Unterstützung bei der Konzeption bieten soll. Weiterer Projektgegenstand ist ein Verfahren zum finanziellen Ausgleich von Vor- und Nachteilen der Kollaborationspartner.

Stadt Bremen unterstützt
Loko-Tk wird über eine Laufzeit von 24 Monaten von der Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung im Rahmen des Programms zur Förderung der Forschung, Entwicklung und Innovation vom Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen unterstützt. Frosta betreibt in Deutschland und Polen vier Werke, Hauptsitz und gleichzeitig auch größtes Produktionswerk ist der Standort im Fischereihafen Bremerhaven. Die Tiefkühlprodukte werden europaweit distribuiert - derzeit ausschließlich per Lkw.

Bremerhaven beliebter Standort

Auch viele andere Hersteller von Tiefkühl- und Frischeprodukten sind in Bremerhaven angesiedelt, eine jeweils unabhängig voneinander stattfindende Distributionslogistik verursache unter anderem eine schlechte Auslastung der Fahrzeuge und ein mehrfaches Anfahren identischer Kunden beziehungsweise Anlieferadressen durch mehrere Hersteller mit verschiedenen Fahrzeugen. Eine Logistik-Kollaboration würde nicht nur ökonomische und ökologische Aspekte der Unternehmen berücksichtigen, sondern sei auch unter dem politischen Gesichtspunkt „Klimastadt Bremerhaven“ erstrebenswert. (abb)

Quellenhinweis Bilder (tlw.): Pixelio
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung