Tiefkühllogistik: Apetito erweitert und modernisiert mit Kardex Mlog

In Rheine wird die Fördertechnik im laufenden Betrieb auf den neuesten Stand gebracht.

Im Apetito-Tiefkühllager in Rheine wird eine neue Förderanlage sowie die Anlagensteuerung und -visualisierung implementiert. (Foto: Kardex Mlog)
Im Apetito-Tiefkühllager in Rheine wird eine neue Förderanlage sowie die Anlagensteuerung und -visualisierung implementiert. (Foto: Kardex Mlog)
Melanie Wack

Mit einer umfangreichen Erweiterung der Fördertechnik in und an zwei Tiefkühllagern im Logistikzentrum Rheine wird Kardex Mlog den Materialfluss des Verpflegungsspezialisten Apetito auf den neuesten Stand bringen – das hat der Spezialist für Fördertechnik am 3. Dezember vermeldet. Der Auftrag umfasst demnach eine neue Förderanlage sowie die Anlagensteuerung und -visualisierung und ist die Fortsetzung einer langjährigen Partnerschaft.

„Die Optimierung unserer Logistikprozesse ist jedoch auch ein kontinuierlicher Prozess der kleinen und größeren Schritte“, so Thorsten Bischof, Projektleiter bei Apetito.

Schritt für Schritt

Einer dieser Schritte ist die aktuelle Erweiterung und Modernisierung der Fördertechnik: Installiert werden laut Kardex Mlog besonders robuste Komponenten für den Einsatz unter den Bedingungen im Tiefkühlsektor. Diese werden demnach auf den Durchsatz der Lager angepasst, um einen reibungslosen Materialfluss zu gewährleisten. So erreichen die neuen Vertikalumsetzer laut Pressemeldung eine Leistung von über 100 Paletten pro Stunde, die Eckumsetzer rund 160 Paletten pro Stunde; die Fördergeschwindigkeiten liegt bei 0,3 bis 0,5 Metern pro Sekunde – je nach Erfordernis.

Nahtlose Integration

Die Arbeiten erfolgten laut Kardex Mlog weitgehend im laufenden Betrieb. Für umfangreichere Projektabschnitte wie den Austausch und die Inbetriebnahme von Vertikalumsetzern werden laut Meldung betriebsfreie Zeiten genutzt, sodass die Produktion über den gesamten Zeitraum der Arbeiten uneingeschränkt fortlaufen kann.

Printer Friendly, PDF & Email