Thementag: IO nimmt Automatisierung und Nachhaltigkeit in den Fokus

Beim IO-Thementag am 10. Mai in Heidelberg stellten Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen ihre Anforderungen in Produktion und Logistik vor.

Die Teilnehmer nutzten den Thementag auch zum ausgiebigen Netzwerken. (Foto: IO Consltants)
Die Teilnehmer nutzten den Thementag auch zum ausgiebigen Netzwerken. (Foto: IO Consltants)
Therese Meitinger

Nach zweijähriger Corona-Pause führte IO seine Thementag-Reihe am 10. Mai in Heidelberg fort: Diesmal richtete das Heidelberger Beratungs- und Planungsunternehmen laut einer Mitteilung vom 16. Mai seinen Blickwinkel auf verschiedene Branchen sowie deren spezifische Anforderungen und Lösungen. Neben der Logistik- und damit verbundenen SAP/IT-Welt wurde das Programmspektrum um Unternehmen aus dem Produktions- und Pharmaumfeld ergänzt. Die Themen Nachhaltigkeit und Automatisierung standen dabei im Fokus.

 „Wir freuen uns, dass der Thementag nach über zwei Jahren Corona endlich wieder stattfinden kann“, begrüßte Thomas Kilimann, Geschäftsführer IO, die Teilnehmenden.

Neben der Gelegenheit zum Netzwerken standen mehrere Vorträge aus unterschiedlichen Branchen auf dem Programm. Kunden wie Havi Logistics GmbH, Marc O‘Polo International GmbH, BMW Group, Harmann Becker Automotive Systems GmbH, Fritz Egger GmbH & Co. OG, Nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Siemens Healthineers AG, Weidmüller Interface GmbH & Co. KG und Merck KGaA berichteten über die spezifischen Anforderungen innerhalb ihrer Branchen. Sie gaben IO zufolge zudem Einblicke in spezielle Strategien und Technologien, die sie einsetzen, um die bestmögliche Lösung für ihre Projekte zu erzielen.

Die Referenten waren sich der Mitteilung zufolge über alle Branchen hinweg einig: Das Zusammenspiel zwischen Automatisierung und Nachhaltigkeit ist für eine erfolgreiche Produktion und Logistik nicht mehr wegzudenken.

Anhaltender Fachkräftemangel, breite Produktspektren, disruptive Supply Chains und ein steigender Kostendruck forderten von vielen Unternehmen Optimierungsansätze, gibt IO als eines der Learnings aus der Veranstaltung an. Eine frühzeitige und robuste Planung der eigenen Kapazitäten ermöglichten eine optimale Erfüllung der Kundenwünsche. Prozessoptimierungen helfen darüber hinaus, Netzwerke effizient zu gestalten. Dabei kämen, so IO, je nach Branche und Unternehmen, unterschiedliche Automatisierungslösungen zum Einsatz.

IO will den Thementag auch im kommenden Jahr wieder ausrichten.