TFC Global Professional Challenge 2014: BSH-Team auf Rang vier

Finale in Dubai brachte die Entscheidung im Planspiel „The Fresh Connection“.
Matthias Pieringer

Das Team von BSH Bosch und Siemens Hausgeräte hat im Finale des SCM-Unternehmensplanspiels „The Fresh Connection Global Professional Challenge 2014", das kürzlich in Dubai ausgetragen wurde, den vierten Platz erreicht. Gewonnen hat das Team von SPX (Polen) mit einem gewichteten Return on Investment (ROI) von 43,3 Prozent, gefolgt vom Team Friesland Campina (Niederlande; 38,3 Prozent) und vom Team Coca-Cola (China; 32,3 Prozent).

Auch bei der sechsten Auflage des Wettbewerbs für Professionals mussten die vierköpfigen Mannschaften die Verantwortung für Einkauf, Produktion, Vertrieb und Supply Chain übernehmen. Ihre Mission lautete, den Safthersteller „The Fresh Connection“ wieder aus den roten Zahlen und zu einem möglichst positiven ROI zu führen. Unter dem Schwerpunkt „Optimization of the Logistics Footprint“ galt es, sich gegen die Konkurrenz zu behaupten und das eigene Unternehmen als Spitzenreiter zu etablieren. Die elf Teams, die sich für das Finale um den Titel „Global Challenge Champion 2014“ qualifizierten, hatten sich bereits in den seit Januar 2014 ausgetragenen Vorrunden gegen mehr als 300 Mannschaften aus 25 Ländern durchgesetzt. 16 dieser Mannschaften waren im Länder-Pool Deutschland – Österreich – Schweiz (D-A-CH) vertreten.

Das Team von BSH Bosch und Siemens Hausgeräte hatte sich bereits im Vorjahr als Länderpool-Sieger für das Globale Finale 2013 in Istanbul qualifizieren können. Für den damals erreichten zweiten Platz hat es dieses Mal jedoch nicht ganz gereicht. Durch einen Fehler in der zweiten Runde verlor das Team den Anschluss an die Spitzengruppe und musste am Ende noch den dritten Platz an das Team aus China abgeben.

„Nach ganz vorne hat es für uns nicht gereicht“, kommentierte Robert Gisser, Teamleader von BSH, das Abschneiden in Dubai. „Es hat aber wieder richtig Spaß gemacht." Für 2015 werde man „auf jeden Fall versuchen, eine neue Mannschaft zu stellen“. „Das Team von BSH kann stolz auf seine Leistung sein, denn unter insgesamt 300 Teams zu den elf Finalisten zu zählen und am Ende einen vierten Platz mit nach Hause zu nehmen, ist eine Spitzenleistung“, sagte Andrea Walbert, Geschäftsführerin der PMI Production Management Institute GmbH, Planegg. Der Weiterbildungs-Spezialist PMI ist autorisierter Partner für D-A-CH in dem Wettbewerb, der vom niederländischen Planspiel-Softwareentwickler Involvation Interactive veranstaltet wird.

Printer Friendly, PDF & Email