TFC APICS Global Student Challenge 2014: Münchner im Weltfinale auf Rang vier

Studenten der Hochschule München zählen zu den besten fünf Teams weltweit.
Matthias Pieringer

Das Team „O Zapft’is“ der Hochschule München hat im Weltfinale des Studentenwettbewerbs „The Fresh Connection APICS Global Student Challenge 2014“ den vierten Platz belegt. Zum Gesamtsieger des Studentenwettbewerbs wurde vom APICS Supply Chain Council (APICS SCC) das Team der Sun Yat Sen University (Taiwan) gekürt. Die Mannschaft von HEC Montreal (Kanada) belegte Rang zwei. Die California State University (USA) kam mit ihrem Team auf den dritten Platz.

Insgesamt zwölf Teams aus den USA, Kanada, Ägypten, Taiwan, Peru und Deutschland hatten sich für das Weltfinale des Studentenwettbewerbs qualifiziert. Es wurde im Oktober im Rahmen der Konferenz „APICS 2014“ in New Orleans (USA) ausgetragen.

Nach den drei im Weltfinale absolvierten Runden im Unternehmensplanspiel „The Fresh Connection“ durften die Top-5-Teams vor 200 Konferenzbesuchern eine abschließende Präsentation halten, die von einer Jury bewertet wurde. Für das Team der Hochschule München, das die europäischen Fahnen vertrat, reichte es am Ende mit dem vierten Platz nicht ganz für den Sprung aufs Podium.

Das Team der Hochschule München (Jan Bergmann, Andreas Birgmann, Daniel Drogosch, Stefan Gabriel) hatte sich als bestes europäisches Hauptrunden-Team für die weltweite Endrunde des internationalen Studentenwettbewerbs qualifiziert.

Hintergrund zumWettbewerb

Initiatoren der Veranstaltungen zur „The Fresh Connection APICS Global Student Challenge 2014“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz waren die PMI Production Management Institute GmbH und LOGISTIK HEUTE. Allein im D/A/CH-Länderpool hatten mehr als 40 Mannschaften teilgenommen. Mitmachen konnten Studenten, die sich im Abschlussjahr ihres Bachelor- oder Master-Studiums befanden und nicht mehr als ein Jahr Berufserfahrung hatten.

In der webbasierten Unternehmenssimulation „The Fresh Connection“ befindet sich eine Fruchtsaftfirma selben Namens in großen Schwierigkeiten – und das, obwohl ihre Produkte überzeugen. In der Lieferkette und den eigenen Produktionsprozessen scheint es derart viele Schwachstellen zu geben, dass tägliche Aufgaben und unvorhersehbare Ereignisse kaum zu bewältigen sind. Viererteams übernehmen die Aufgabe, „The Fresh Connection“ als Verantwortliche für Einkauf, Produktion, Vertrieb und Supply Chain wieder aus den roten Zahlen und zu einem möglichst positiven ROI zu führen. Es gilt, im Team für das Unternehmen die besten strategischen und taktischen Entscheidungen zu treffen.

Weitere Informationen zumStudentenwettbewerb finden Sie hier.

Printer Friendly, PDF & Email