Werbung
Werbung
Werbung

Tag der Verpackung: Deutsche beklagen Informationsdefizit zur Verpackung

Handlungsempfehlungen für Handel und Hersteller veröffentlicht.
Wie werden Verpackungen fachgerecht entsorgt? Die meisten Deutschen haben dvon keine Ahnung, wie eine aktuelle Studie zeigt. (Foto: M_279/Fotolia)
Wie werden Verpackungen fachgerecht entsorgt? Die meisten Deutschen haben dvon keine Ahnung, wie eine aktuelle Studie zeigt. (Foto: M_279/Fotolia)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Die Mehrheit der Bundesbürger traut sich keine objektive Beurteilung von Verpackungen zu und beklagt Informationsdefizite. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) zum Tag der Verpackung am 7. Juni veröffentlicht hat.

Gravierende Fehleinschätzungen

Demnach interessieren sich zwar mehr als 92 Prozent der Befragten für das Thema Verpackung, fast 60 Prozent von ihnen fühlen sich aber nicht ausreichend informiert, um wichtige Merkmale der Verpackung beurteilen zu können. Dazu gehörten auch Themen wie Funktion, Recycling und Ökobilanz. Das führe teilweise zu gravierenden Fehleinschätzungen und Fehlbehandlungen, wenn es um Produkt- und Sekundärverpackungen gehe, so das dvi.

Händler und Hersteller in der Pflicht

Der Umfrage zufolge ergeben sich daraus vor allem Pflichten für Verpackungs- und Produkthersteller sowie für den Handel. „Der Bürger hat ein Recht auf verlässliche Informationen, um selber richtige Entscheidungen bei Einsatz von Verpackungen treffen zu können. Dafür brauchen die Konsumenten mehr Transparenz und bessere Informationen. Dass dafür insbesondere Produkthersteller, Verpackungshersteller und der Handel in die Pflicht genommen werden, begrüßen und unterstützen wir als Deutsches Verpackungsinstitut ausdrücklich“, sagte Thomas Reiner, Vorstandvorsitzender des dvi anlässlich der Veröffentlichung der Studie.

Handlungsempfehlungen veröffentlicht

Im Rahmen der Umfrage hat das dvi Handlungsempfehlungen an Verpackungs- und Produkthersteller sowie den Handel formuliert. So sollen Verantwortliche der Verpackungswirtschaft dem Institut zufolge Informationen für alle besser zugänglich machen und ihre globale Verpackungsverantwortung wahrnehmen. Dem Handel legt das dvi hingegen ans Herz, den direkten Draht zum Verbraucher besser zu nutzen und vor allem Aufklärung zum fachgerechten Recycling zu betreiben. Zudem sollen Handelsunternehmen eigene Recyclinglösungen, wie die Rücknahme von Kunststoffflaschen, schneller vorantreiben.

Kreisläufe schließen

„Wenn Verpackungen in der Regel falsch beurteilt und diskriminiert werden, liegt das nicht zuletzt an unseren eigenen Versäumnissen. Daraus müssen alle Marktteilnehmer lernen. Denn nur aufgeklärte Verbraucher können richtig mit der Verpackung umgehen, Kreisläufe schließen und Entscheidungen bewusst treffen“, kommentiert Reiner die Handlungsempfehlungen.

Neues Verpackungsgesetz

Mehr Transparenz und die Verbesserung von Wertstoffkreisläufen soll auch das neue Verpackungsgesetz bieten, das am 1. Januar 2019 in Kraft tritt. Es sieht unter anderem vor, über eine neu eingerichtete zentrale Stelle zu verifizieren, welche Verkaufs- und Transportverpackungen im Umlauf sind und wie viel recycelt wird (siehe LOGISTIK HEUTE, Ausgabe 5/2018, S. 46).

Der Tag der Verpackung findet 2018 zum vierten Mal statt und soll in Deutschland und Österreich über den richtigen und verantwortungsvollen Umgang mit Verpackungen aufklären. Zudem geben Unternehmen, Verbände und Institute im Rahmen des Aktionstages Einblick in ihre Arbeit und klären über Ausbildungsmöglichkeiten in der Verpackungswirtschaft auf.

Printer Friendly, PDF & Email

Branchenguide

Werbung