Werbung
Werbung
Werbung

Supply-Chain-Plattformen: E2open übernimmt Amber Road

Die Akquise soll End-to-End-Lösungen zur Supply Chain ermöglichen.

425 Millionen US-Dollar ist E2open bereit, für Amber Road zu zahlen. (Foto: Maksim Kabakou, Fotolia)
425 Millionen US-Dollar ist E2open bereit, für Amber Road zu zahlen. (Foto: Maksim Kabakou, Fotolia)
Werbung
Werbung
Therese Meitinger

Der IT-Anbieter E2open mit Hauptsitz in Austin/Texas hat sich mit seinem US-Mitbewerber Amber Road auf eine Akquise geeinigt: Wie am 13. Mai bekannt wurde, soll Amber Road, das vor allem für Cloud-basierte Handels-Plattformen zur Digitalisierung von Supply Chains bekannt ist, für 425 Millionen US-Dollar erworben werden. Die Transaktion wollen die Unternehmen bis zum Ende des dritten fiskalischen Quartals 2019 abschließen; sie steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Behörden.

Das Portfolio von E2open umfasst Cloud-basierte vernetzte Supply-Chain-Applikationen, die die Planung, Zusammenarbeit und Realisierung im Umfeld komplexer Lieferketten ermöglichen sollen. Sie kommen in der Logistik und Herstellung unterschiedlicher Branchen zur Anwendung. Von der Übernahme von Amber Road verspricht sich das Unternehmen, eine End-to-End-Lösung für digitale Supply Chains anbieten zu können.

Sie soll vom Sourcing über die Fertigung und den Handel hin zur Logistik, Distribution und dem Betreiben von Omnichannel-Modellen reichen. Als besonderes Asset gilt dabei „Global Knowledge“, eine digitale Datenbank von Amber Road, die Handelsgesetzgebung und -vorschriften in 170 Ländern umfasst.

Weiterführende Inhalte

„Die Kombination von E2opens Supply-Chain- und Logistik-Technologien mit Amber Roads globaler Handelsmanagement-Plattform wird Kunden in die Lage versetzen, ihre Aktivitäten zu einem höheren Grad zu digitalisieren und so besser im internationalen Wettbewerb bestehen zu können“, sagt James Preuninger, Chief Executive Officer von Amber Road.   

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung