Supply Chain Awards 2023: Philip Morris International und Finboot sind die Gewinner

Philip Morris International hat den Supply Chain Management Award 2023 gewonnen. Finboot ist mit dem Smart Solution Award 2023 ausgezeichnet worden. /aktualisiert

Ausgezeichnete Sieger: Stefan Schrauf (2. v. r.), Global Supply Chain and EMEA Operations Lead, PwC Management Consulting, und Matthias Pieringer (2. v. l.), Chefredakteur LOGISTIK HEUTE, überreichten den Gewinnerteams von Philip Morris International (Supply Chain Management Award 2023) und Finboot (Smart Solution Award 2023) die Auszeichnungen. (Foto: Mario Andreya)
Ausgezeichnete Sieger: Stefan Schrauf (2. v. r.), Global Supply Chain and EMEA Operations Lead, PwC Management Consulting, und Matthias Pieringer (2. v. l.), Chefredakteur LOGISTIK HEUTE, überreichten den Gewinnerteams von Philip Morris International (Supply Chain Management Award 2023) und Finboot (Smart Solution Award 2023) die Auszeichnungen. (Foto: Mario Andreya)
Matthias Pieringer

Die Sieger der Supply Chain Awards 2023 sind ausgezeichnet worden. Der Supply Chain Management Award 2023 geht an Philip Morris International. Der Supply Chain Management Award wurde in diesem Jahr zum 18. Mal von LOGISTIK HEUTE sowie Strategy& und PwC verliehen. Gewinner des Smart Solution Awards, der in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben wurde, ist Finboot. Die Supply Chain Awards 2023 wurden am 14. November in Frankfurt am Main im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung vor mehr als 120 Teilnehmern vergeben.

Der Finaltag der Supply Chain Awards 2023 stand unter dem Motto „Mastering Tomorrow's Challenges through business-led tech-enabled Supply Chain Transformations. Auf die Teilnehmer warteten interessante Keynotes, eine spannende Podiumsrunde, Workshop Sessions zum Lieferkettenmanagement sowie zahlreiche Möglichkeiten zum Netzwerken sowie die Finalisten-Pitches.

In den Finalisten-Pitches konnte das Publikum die Präsentationen von je vier Unternehmen bewerten. Das Votum der Teilnehmer floss wie in den Vorjahren in die Bewertung der Juroren ein. Nach einer Auditierung wählte die Jury, bestehend aus Supply-Chain-Praktikern, Wissenschaftlern, Beratern und Vertretern der Fachmedien, aus diesen Finalisten aus: Emma, Infineon, Philip Morris International und Siemens für den Supply Chain Management Award. Beim Smart Solution Award traten Finboot, IBAF, Loady und One Data an. Schirmherr der Supply Chain Awards 2023 ist Oliver Luksic, MdB und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr.

Supply Chain Management Award 2023: Gewinner Philip Morris International

Guillaume Popiol, Vice President SC Synchronization Hub, Philip Morris International (PMI): „Wir sind sehr erfreut und stolz, diese Auszeichnung im Namen von Philip Morris International entgegenzunehmen. In die engere Auswahl dieser renommierten Unternehmen zu kommen, war bereits eine Leistung, aber mit einer so wichtigen Auszeichnung gewürdigt zu werden, ist eine großartige Anerkennung der Bemühungen, die PMI unternimmt, um unsere rauchfreie Transformation zu ermöglichen. Die Lieferkette ist heute mehr denn je eine entscheidende Säule für den Erfolg eines Unternehmens. Wir stehen im Mittelpunkt der Nachhaltigkeit, Agilität, Widerstandsfähigkeit und Innovation unserer Organisation. Das Erreichen des PMI-Ziels der Rauchfreiheit ist kein leichtes Unterfangen, aber wir haben ein großartiges Team, das hart daran arbeitet, einen positiven Einfluss auf die Welt zu haben. Vielen Dank.

Philip Morris International (PMI) hat seine Lieferkette erheblich transformiert, um den Übergang zu einer rauchfreien Zukunft zu unterstützen. Die Entwicklung neuer Produkte, wie zum Beispiel E-Zigaretten, Nikotinbeutel und erhitzte Tabakprodukte, bringt einen grundlegenden Wandel in PMIs Supply-Chain-Organisation mit sich, der zu einer längeren Lieferkette, komplexeren Beschaffungs- und Herstellungsprozessen und einem komplexeren Portfoliomanagement führt. Dabei werden zusätzliche Funktionen benötigt, wie zum Beispiel komplexere Prognosen und eine stärkere Integration zwischen den verschiedenen Teilen der Lieferkette.

Die neue, zentralisierte und standardisierte Plattform „Sync Hub“ bietet einen vollständigen, digitalen Einblick in die Planungs- und Distributionsprozesse. Das integrierte Risikomanagement ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für agile, flexible und zuverlässige Lieferketten. Es ermöglicht PMI, verschiedene Szenarien zu simulieren, um Produktionsausfälle selbst in Krisensituationen zu vermeiden. Sync Hub bringt die erforderliche Standardisierung, Flexibilität und Agilität in die Organisation und die Prozesse von PMI und unterstützt so effektiv die Transformation des Unternehmens.

Philip Morris International ist ein führendes internationales Tabakunternehmen, das sich für eine rauchfreie Zukunft einsetzt und sein Portfolio langfristig auf Produkte außerhalb des Tabak- und Nikotinsektors ausweitet. Das aktuelle Produktportfolio des Unternehmens besteht hauptsächlich aus Zigaretten und rauchfreien Produkten.

Thomas Rappl, Vice President Supply Chain & Service Operations, vom Vorjahressieger Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH, stellte als Laudator heraus: „Das im Supply Chain Management zu meisternde Ausmaß von Wandel und Transformation und die Technologieintegration zählten zu den entscheidenden Faktoren für die Jury. Überzeugend am Konzept des Preisträgers war auch die funktionsübergreifende, ganzheitliche Sichtweise.“

Smart Solution Award 2023: Gewinner Finboot

Gabor Balogh, Co-Founder und Chief Growth Officer bei Trucksters, dem Vorjahresgewinner des Smart Solution Awards, sagte in der Laudatio: „Finboot adressiert mit seiner sehr benutzerfreundlichen Lösung eine echte Herausforderung im Supply Chain Management: die Transparenz. Außerdem verbindet der Preisträger auch Datenpools von verschiedenen Akteuren der Wertschöpfungskette. Herzlichen Glückwunsch!

Juan Miguel Perez, CEO & Co-Founder von Finboot: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die wir nach einem strengen Verfahren unter der Aufsicht einer sehr angesehenen Jury erhalten haben. Es erfüllt uns mit großer Dankbarkeit und Freude. Es ist ein großer Vertrauensbeweis in unser Denken, unsere Produktentwicklung und unser Geschäft. Finboot versucht, die Macht der Technologie und der Blockchain zu nutzen, um einige der dringendsten Herausforderungen der Menschheit zu lösen - nicht zuletzt, um so schnell wie möglich Netto-Null zu erreichen. Eine wirklich intelligente Lösung. Im Namen des gesamten Finboot-Teams möchte ich mich ganz herzlich bei den Organisatoren dieses Preises bedanken.“

Das 2016 gegründete Unternehmen Finboot setzt auf seine innovative Blockchain-Technologie, die es seinen Kunden in den traditionellen Sektoren (Energie, Chemie, Bergbau und Bau) ermöglicht, ihre zunehmend komplexen und vernetzten Lieferketten zu verfolgen und nachzuvollziehen. Die SaaS-Plattform „MARCO“ verbessert das Management von Wertschöpfungsketten erheblich und treibt Digitalisierung, Nachhaltigkeit und ESG-Agenden voran. MARCO verbindet Blockchain-Technologien sicher unter einem Dach, verwandelt Daten in vertrauenswürdige digitale Assets und beschleunigt den Weg zur Interoperabilität.

Die Technologie hilft Unternehmen dabei zu verstehen, wo und wie ihre Tätigkeiten und Produkte zu einer Verschlechterung des Klimas beitragen, damit sie angemessen auf den Druck von Verbrauchern und Regulierungsbehörden reagieren können. Die Lösungen von Finboot sorgen für Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Konformität in den Lieferketten, für betriebliche Effizienz und Kosteneinsparungen durch die Automatisierung und Rationalisierung von Prozessen und fördern gleichzeitig Nachhaltigkeit und ESG.

Globale Unternehmen wie Repsol, Sabic oder Desigual vertrauen auf Finboot. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Cardiff beschäftigt rund 25 Mitarbeiter.

Finaltag als Plattform für den Austausch

Jurymitglied Stefan Schrauf, Global Supply Chain and EMEA Operations Lead, PwC Management Consulting: „Wir haben am Finaltag der Supply Chain Awards 2023, der sehr passend unter dem Motto ‘Mastering Tomorrow's Challenges through business-led tech-enabled Supply Chain Transformations‘ stand, hervorragende Finalisten-Präsentationen gesehen. Es ist ein enges Rennen gewesen, alle Teams können sehr stolz darauf sein, das Finale erreicht zu haben. Herzliche Glückwünsche an die Gewinner Philip Morris International und Finboot!“

„Der Finaltag bot eine Plattform für den Austausch in der Supply Chain Awards Community. Auch 2024 werden die Supply Chain Awards wieder verliehen. Wir freuen uns bereits jetzt auf viele interessante Lösungskonzepte der Bewerber und darauf, der Supply Chain Awards Community wieder einen Treffpunkt zum fundierten Austausch zu bieten“, so Jurymitglied Matthias Pieringer, Chefredakteur LOGISTIK HEUTE.

Hinweis: Der am 15. November veröffentlichte Beitrag wurde am 16. November noch um weitere Stimmen zu den Gewinnern und zu dem Finaltag ergänzt.