Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Das Wachstum des E-Commerce stellt den Interaktiven Handel und den Paketmarkt vor neue Herausforderungen. Das bestätigt eine Analyse des Berliner Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel e.V (bevh) und der Hamburger Unternehmensberatung MRU GmbH.

Mittels einer Sekundäranalyse der bevh-Verbraucherstudie „Interaktiver Handel in Deutschland“ sowie Experteninterviews haben die Partner untersucht, wie sich die B2C-Sendungsmengen in Deutschland verteilen. Die vier umsatzstärksten Warengruppen Bekleidung, Bücher, Bild- und Tonträger sowie Unterhaltungselektronik decken demnach mit 54 Prozent etwas mehr als die Hälfte des Paketvolumens im B2C-Segment ab.

Die Zahl der Sendungen verteilt sich jedoch nicht homogen über die Bundesrepublik, sondern weist je nach Region beziehungsweise Urbanisierungsgrad starke Unterschiede auf. So ist der Anteil an Bekleidungssendungen im Alpenvorland beispielsweise höher als im Kölner Raum. In Nürnberg und Umgebung wiederum werden überdurchschnittlich viele Pakete der Warengruppe „Computer und Zubehör" ausgeliefert.

Unabhängig von der Einzelhandelsdichte hängt das Kaufverhalten im Interaktiven Handel laut der Untersuchung von zahlreichen Entscheidungskriterien ab. Die Kunden haben demnach hinsichtlich Zeit und Ort der Anlieferung individuelle Vorstellungen. Eine repräsentative Befragung aus dem Frühjahr 2014 zeigt allerdings auch, dass zusätzliche Services der Paketdienste beim Kunden eine erhöhte Konsumbereitschaft zur Folge haben.

Die Zufriedenheit des Kunden mit dem Gesamtprozess – Bestellvorgang, Bezahlung und Auslieferung der Ware – wird für den Erfolg des Interaktiven Handels zukünftig eine deutlich größere Bedeutung bekommen, resümieren die Analysten. Interessantes Detail: Während insbesondere die Paketzustellung an einem bestimmten Tag hohe Zustimmung findet, gilt das den Experten zufolge nicht für die sogenannte Sameday-Lieferung innerhalb von 90 Minuten.

Eine Zusammenfassung der Studie „E-Commerce und Paketdienste – Lieferdienste und Onlinehandel" lesen Sie im EXTRA „E-Commerce und Versand" in der Ausgabe 9/2014 von LOGISTIK HEUTE, die am 5. September 2014 erscheint.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung