Werbung
Werbung
Werbung

Studie: Logistiker trauen Werbung nicht

Markenpflege unter Logistikdienstleistern aber weiterhin wichtig.
Gutes Marketing kann für Logistikunternehmen zur Visitenkarte beim Kunden werden. Das legt eine neue Marktstudie nun offen. (Foto: Vinzstudio/Fotolia)
Gutes Marketing kann für Logistikunternehmen zur Visitenkarte beim Kunden werden. Das legt eine neue Marktstudie nun offen. (Foto: Vinzstudio/Fotolia)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Alle tun es, aber keiner glaubt so richtig daran: Die neue Marktstudie "Markenführung in der Logistik" der Kölner Werbeagentur Get the Point GmbH zum Werbeverhalten in der Logistikwirtschaft legt offen, dass zwar 96 Prozent aller befragten Dienstleister Werbung als relevant für die eigene Markenpflege ansehen, aber nur 41 Prozent von deren Wirkung überzeugt sind. In der Vorjahres-Erhebung lag dieser Wert noch 58 Prozent.

Kunden wünschen sich aktive Markenpflege

Dennoch, so zeigt die Analyse, werben 86 Prozent der befragten Logistikunternehmen aktiv für ihr Gewerbe und kommen damit den Erwartungen ihrer Kunden entgegen. Denn, 90 Prozent der Industrie- und Handelsunternehmen, die an der Studie teilnahmen, wünschen sich aktive Markenarbeit von ihren Dienstleistern und messen Werbung nach wie vor einen hohen Stellenwert bei. 70 Prozent der Verlader gaben zudem an, sich bei der Auswahl eines Dienstleisters von deren Außendarstellung beeinflussen zu lassen.

Werbebudgets werden kleiner

Diesem Trend stehen allerdings schrumpfende Werbeetats gegenüber, so die Autoren der Studie. 53 Prozent der Logistikunternehmen stellen für Marketingsmaßnahmen nur noch ein Budget von unter 200.000 Euro jährlich zur Verfügung und würden Ressourcen zudem vermehrt intern verteilen, statt externe Berater zu engagieren.

Trend zu weniger Marketing wächst

Darüber zeige sich eine Tendenz zur Verkleinerung der Marketingabteilungen in Unternehmen. Laut Clemens Meiß, Geschäftsführer bei Get the Point, ist der Anteil an Unternehmen mit Fachabteilungen von bis zu zehn Mitarbeitern von 26 Prozent auf 12 Prozent gesunken. Ein gefährlicher Trend, wie Meiß betont: "Starke Marken werden in Zukunft den größten Teil des Marktes unter sich aufteilen. Denn, dort wo die Nachfrage so groß ist, dass man nicht mehr jeden Kunden beim Namen kennen kann, hilft eine emotional aufgeladene Marke schon beim Erstkontakt, die Beziehung herzustellen."

Für die Studie wurden rund 320 Marketingleiter der größten deutschen Logistikunternehmen angeschrieben, die jeweils einen Jahresumsatz von mindestens 60 Milllionen Euro erwirtschaften. Insgesamt nahmen 60 Personen an der Umfrage teil.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung