Werbung
Werbung
Werbung

Studie: Logistik sucht qualifizierte Mitarbeiter

BVL und Statista legen „Logistikmonitor 2018“ vor.

Die Studie "Logistikmonitor 2018" untersucht Entwicklungen und Trends in der Logistik. (Symbolbild: Peshkova/ Fotolia)
Die Studie "Logistikmonitor 2018" untersucht Entwicklungen und Trends in der Logistik. (Symbolbild: Peshkova/ Fotolia)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Die Logistik in Deutschland blickt positiv auf ihre aktuelle wirtschaftliche Situation – und erwartet für die nächsten fünf Jahre branchenübergreifend steigende Umsätze. Dies ist eines der Ergebnisse des "Logistikmonitors", einer jetzt erstmals von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. in Kooperation mit Statista aufgesetzten Studie. Die Auswertung basiert laut BVL auf knapp 400 standardisierten Interviews mit Praktikern der Logistik.

Sorgenkind: Personal

Der Optimismus wird vom Thema Personal getrübt. Der Studie zufolge herrscht über alle Tätigkeitsbereiche der Logistik hinweg das Problem, den Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern zu decken. Es fehlt demnach sowohl an Spezialisten als auch an Kräften für operative Routinetätigkeiten, so die BVL.

Vielfältige Gründe

Laut Aussagen der BVL sind Bewerber für logistische Tätigkeiten häufig unzureichend qualifiziert und im Vergleich mit der Industrie wäre das Image der Logistik zudem wenig geschärft. Die hohe Auslastung der Mitarbeiter und des Managements lassen interne Weiterbildungen häufig scheitern wodurch der Fachkräftemangel wohl auch in Zukunft steigen wird, davon gehen 85 Prozent der Befragten aus.

Kritik: Digitale Transformation

In puncto Digitalisierung sieht die Studie Endkunden und industrielle Originalhersteller als Treiber des Prozesses. Dienstleister können laut Mitteilung von deren Vorreiterfunktion profitieren. Von der Politik geht der Studie zufolge allerdings kaum ein Impuls aus. Und das, so die BVL, obwohl die Relevanz der neuen Technologien für den zukünftigen unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen Erfolg in den letzten Jahren deutlich gestiegen sei. Ebenfalls kritisch seien die infrastrukturellen Rahmenbedingungen in Deutschland und die derzeitige politische Situation.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung