Werbung
Werbung
Werbung

Studie: Dämpfer für Online-Marktplätze

Multichannel-Versender legten 2014 indes kräftig zu.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die im deutschen B2C-Internethandel dominierenden Onlinemarktplätze, wie beispielsweise Amazon oder Ebay, mussten im Jahr 2014 offenbar deutliche Umsatz- und Marktanteilseinbrüche hinnehmen. Das geht aus einer Studie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) hervor, die der Verband am 3. März in Hamburg vorgestellt hat. Der Bruttoumsatz der Online-Marktplätze ging demnach von 26 Milliarden Euro im Jahr 2013 auf 23,5 Milliarden Euro zurück. Das bedeutet ein Minus von zehn Prozent. Dagegen legten die Multichannelversender um 48 Prozent auf elf Milliarden Euro zu.

Klassischer Versandhandel verliert

Auch die reinen Internet-Händler gewannen. Ihr Umsatz stieg von 20 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro. Unter dem Strich schwächte sich das Wachstum im E-Commerce mit Waren im Jahr 2014 ab. Der bevh beziffert es mit sieben Prozent – nach zweistelligen Wachstumsraten in den vergangenen Jahren. Einschließlich digitaler Güter und Services kommt der Internethandel auf einen Nettoumsatz von 43,6 Milliarden Euro. Der klassische Versandhandel verlor fast neun Prozent an Umsatz und lag damit bei 7,4 Milliarden Euro.

Stagnierender Marktanteil

Insgesamt wuchs der interaktive Handel (E-Commerce und Versandhandel) nur um zwei Prozent auf 51 Milliarden Euro. Der stationäre Einzelhandel legte ebenfalls um zwei Prozent zu, so dass das der Marktanteil des interaktiven Handels bei 11,1 Prozent stagnierte. In den vergangenen fünf Jahren hatte der interaktive Handel seiner Marktposition stets ausgebaut.

Von den Warengruppen her betrachtet büßte der interaktive Handel bei Büchern sowie Bild- und Tonträgern deutlich ein. Wachstum gab es in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Computer sowie Möbel und Dekoration. Wichtigste Warengruppe im Interaktiven Handel bleibt die Bekleidung mit einem Bruttoumsatz von 11,8 Milliarden Euro. Die bevh- Studie fußt auf einer Befragung von 40.000 Verbrauchern, die detailliert Auskunft über ihre Internet-Käufe geben (hel).

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung