Strategie: Partnerschaft für Investitionen in stadtnahe Logistikimmobilien

Carlyle hat Montano Real Estate mit dem Asset Management eines bestehenden Portfolios von zwölf Logistikimmobilien in Deutschland beauftragt. Portfolio soll durch weitere Akquisitionen ausgebaut werden.

(Foto: Fotolia/peshkova)
(Foto: Fotolia/peshkova)
Matthias Pieringer

Der Investmentmanager Carlyle und Montano Real Estate haben eine Partnerschaft geschlossen, die in Logistikimmobilien mit Schwerpunkt auf Distributionsobjekte in stadtnahen Lagen in Deutschland investieren wird. Dies teilten beide Unternehmen am 28. September mit.

Übernahme des Asset Managements

Im Rahmen der neuen Partnerschaft werde Montano das Asset Management der bestehenden zwölf Logistikimmobilien von Carlyle in Deutschland übernehmen. Diese zwölf Logistikimmobilien wurden von Carlyle über den paneuropäischen Immobilienfonds Carlyle Europe Realty (CER), mit einem Volumen von 540 Millionen Euro, erworben.

Die Partnerschaft wird sich laut den Angaben in erster Linie auf Logistikimmobilien in deutschen Städten mit „attraktiven demografischen und wirtschaftlichen Fundamentaldaten konzentrieren“.  Carlyles und Montanos Ziel sei es, Mehrwert durch aktive Verwaltung und Vermietungsstrategie zu schaffen, einschließlich Renovierungen und selektiver Neupositionierungen. In den kommenden Jahren wolle die Partnerschaft den Wert des Gesamtportfolios auf rund 500 Millionen Euro erhöhen, hieß es.

Erik Orbach, Direktor im Beratungsteam von Carlyle Europe Realty: „Deutschland ist einer der etabliertesten und attraktivsten Logistikmärkte in Europa. Er zeichnet sich durch hohe Nachfrage bei gleichzeitigem Mangel an hochwertigen, modernen Logistikimmobilien aus. Wir freuen uns darauf, unsere globalen und regionalen Kenntnisse und die Investitionserfahrung des Teams von Carlyle Europe Realty zu nutzen, um gemeinsam mit Montano unsere Logistikpräsenz in Deutschland auszubauen.“