Strategie: Logisnext bündelt Mitsubishi und UniCarriers in Deutschland

Der Eingliederungsprozess soll eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den europäischen Produktionsstandorten ermöglichen.

Das neue Führungsteam der Logisnext Germany GmbH in Oberhausen (v.l.n.r.): Geschäftsführer Detlef Wichert, Daniel Matas, kaufmännischer Leiter, und Stefan Märtins, Serviceleiter. | Bild: Logisnext-Germany
Das neue Führungsteam der Logisnext Germany GmbH in Oberhausen (v.l.n.r.): Geschäftsführer Detlef Wichert, Daniel Matas, kaufmännischer Leiter, und Stefan Märtins, Serviceleiter. | Bild: Logisnext-Germany
Therese Meitinger
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Im April 2020 haben die europäischen Staplerhersteller Mitsubishi Caterpillar Forklift Europe (MCFE) und UniCarriers Europe (UCE) ihre Eingliederung in die Mitsubishi Logisnext Europe-Gruppe angekündigt. Neben dem Ziel, Synergien zu schaffen und das Angebot an Maschinen und Services zu optimieren, liegt der Fokus auch auf einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen den europäischen Produktionsstandorten.

Nun erreicht dieser Eingliederungsprozess auch Deutschland: Die deutsche Zweigniederlassung von Mitsubishi Logisnext Europe B.V. (auch als Mitsubishi Gabelstapler Deutschland bekannt) fusionierte zum 1. April 2021 mit der ehemaligen UniCarriers Germany GmbH. Das besagt eine Pressemitteilung vom 27. April. Das Unternehmen firmiert nun unter dem Namen Logisnext Germany GmbH mit der Zentrale in Oberhausen.

Logisnext Germany will im Zuge der Fusion in Deutschland eine Ein-Marken-Strategie umsetzen. Dies habe zur Folge, dass die Marke UniCarriers (UC) sukzessive eingestellt werde. Gabelstapler und Lagertechnikgeräte sollen zukünftig ausschließlich von Mitsubishi Forklift Trucks (MFT) angeboten werden. Die Produktlinien von UC und MFT würden dazu in einem gemeinsamen Portfolio vereint. Die beiden Partnernetzwerke von TC und MFT werden in Deutschland zu einem neuen großen Verbund unter der Marke Mitsubishi Forklift Trucks zusammengeführt. Der Vertrieb in Deutschland erfolgt künftig sowohl über das bundesweit flächendeckende Händlernetzwerk als auch direkt an strategische Endkunden.

„Dies ist für alle Beteiligten von Vorteil – sowohl für uns als Hersteller als auch für unsere Händler und Endkunden. Zum einem erzielen wir mit der neuen Partnerorganisation eine konsistente Marktbearbeitung, zum anderen werden Service und Ersatzteilbeschaffung unkomplizierter und schneller. Allein schon durch die Tatsache, dass viele Mitsubishi Forklift Trucks Maschinen identische Bauteile besitzen, werden Ersatzbeschaffungen beschleunigt und Stillstände reduziert“, erklärt Detlef Wichert, der neue Geschäftsführer von Logisnext Germany.

Personelle Veränderungen

Mit dem Zusammenschluss von Mitsubishi Gabelstapler Deutschland (bisher ansässig in Duisburg) und der ehemaligen UniCarriers Germany GmbH wurden auch Veränderungen im Management der Logisnext Germany GmbH vorgenommen: Detlef Wichert, ehemals Mitsubishi Gabelstapler Deutschland, ist neuer Geschäftsführer des Unternehmens und in Personalunion Vertriebsleiter. Stefan Märtins kommt von extern und verstärkt das Team als neuer Serviceleiter. Aus dem ehemaligen UniCarriers Germany Team übernimmt Daniel Matas die Position des kaufmännischen Leiters.

Printer Friendly, PDF & Email