Strategie: Klaus Müer ist alleiniger Gesellschafter von WSW Software

Der bisherige geschäftsführende Gesellschafter übernimmt Geschäftsanteile von Salt Solutions.

Klaus Müer ist neuer Alleingesellschafter von WSW Software. (Foto: WSW)
Klaus Müer ist neuer Alleingesellschafter von WSW Software. (Foto: WSW)
Sandra Lehmann

WSW Software, ein Anbieter von IT-Lösungen für Logistik, Zoll und Außenhandel ist vollständig in den Besitz des bisherigen geschäftsführenden Gesellschafters Klaus Müer übergegangen. Wie das Unternehmen mit Sitz in Gauting am 21. Januar bekannt gab, hat der Manager von Salt Solutions 75 Prozent der Geschäftsanteile übernommen.

Vorteile durch Eigenständigkeit

WSW Software, seit 2012 eine Tochtergesellschaft von Salt Solutions, sei damit wieder völlig eigenständig, so das Unternehmen selbst. Wie der IT-Anbieter mitteilte, sei WSW nun unabhängig in seinen Entscheidungen, und die erwirtschafteten Gewinne müssen nicht mehr abgeführt werden, sondern verblieben in der Firma, wodurch sich die Liquidität und damit auch die Investitionssicherheit erhöhe.

„Diese Eigenständigkeit ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer erfolgreichen Firmengeschichte. Für mich war das eine Herzensangelegenheit, denn WSW Software ist mein berufliches Zuhause und wie eine Familie für mich. Dank der neu gewonnenen Unabhängigkeit können wir in Zukunft das Unternehmen strategisch ganz nach unseren Vorstellungen aufstellen und das Lösungs- und Serviceportfolio zielgerichtet ausbauen“, so Müer.

Zukünftig wolle der Manager so die Position von WSW Software als Anbieter SAP-basierter Add-ons für die Automobilindustrie festigen und die Entwicklung smarter digitaler IT-Lösungen und -Services zur Optimierung von Logistik-, Fertigungs-, Zoll- und Business-Analytics-Prozessen intensivieren. Eine weitere Kernaufgabe sieht Müer in der Sicherung und dem kontinuierlichen Ausbau der Arbeitsplätze.

„Wir bieten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben einem modernen Arbeitsumfeld und einer leistungsgerechten Vergütung vor allem ein Betriebsklima, in dem sie sich wohlfühlen und das die Zusammenarbeit und den Teamgeist stärkt. Das genauso wie regelmäßige Weiterbildungen und attraktive Work-Life-Balance-Modelle mit Homeoffice und flexibler Teilzeitarbeit sind zentrale Voraussetzungen, um hochqualifiziertes Personal langfristig zu binden.“

Müer ist seit 2004 bei der WSW Software GmbH, die nach Eigenangaben 2019 einen Umsatz von 13,9 Millionen Euro erzielte und gegenwärtig 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sowie über 400 aktive Kunden zählt. 2008 übernahm er die Geschäftsführung des IT-Dienstleisters. Davor hat der diplomierte Wirtschaftswissenschaftler als Berater mit Schwerpunkt auf Logistik in SAP unter anderem bei der Beratungsgesellschaft BearingPoint gearbeitet. Möglich wurde der Erwerb der Gesellschafteranteile von Salt Solutions, weil das Unternehmen an Accenture verkauft wurde, heißt es vonseiten WSW.

Printer Friendly, PDF & Email