Strategie: Brands Fashion lagert seine Logistiksparte aus

Der Anbieter von fair produzierter Workwear hat eine eigene Tochterfirma für seine Logistikaktivitäten gegründet.

Frank Blankertz (links) und Peter Böttcher sind die Geschäftsführer der neugegründeten Brands Logistics GmbH. (Foto: Brands Fashion)
Frank Blankertz (links) und Peter Böttcher sind die Geschäftsführer der neugegründeten Brands Logistics GmbH. (Foto: Brands Fashion)
Sandra Lehmann

Brands Fashion, ein Anbieter nachhaltig gefertigter Arbeitsbekleidung, hat seine Logistiksparte zum 1. Januar in eine eigene Tochtergesellschaft überführt. Das teilte das Unternehmen mit Sitz in Buchholz in einer Pressemeldung mit. Ziel der Umstrukturierung sei es demnach das Wachstum des Unternehmens sowie die damit verbundenen logistischen Herausforderungen zu stemmen. Seit Beginn dieses Jahres ist die Brands Logistics GmbH zuständig für E-Commerce sowie Fulfillment und übernimmt somit die Logistik für zahlreiche Webshops und Plattformhändler. Vom Wareneingang, Lagerung, Kommissionierung, Versand bis hin zur Retourenbearbeitung unterstützt Brands Logistics nach Eigenangaben bereits eine Vielzahl von Marken im Onlinehandel.

Blankertz fungiert als COO

Geschäftsführer werden Frank Blankertz (COO), der schon zuvor die Geschicke der Logistik bei Brands Fashion leitete, und Peter Böttcher (CEO), der vom Mutterkonzern Jebsen & Jessen zum neu gegründeten Unternehmen wechselte. Der zukunftsfähige Ausbau der Logistik erfordert innovative Lösungsansätze, wie Geschäftsführer Peter Böttcher erläutert:

„Herausforderungen in der Logistik kann man nicht mit derselben Denkweise lösen, mit der sie entstanden sind.“

Das Unternehmen verfügt über ein Lager am Hauptsitz von Brands Fashion in Buchholz in der Nordheide und eins in Zachow (Mecklenburg Vorpommern). Insgesamt komme es so auf 35.000 Quadratmeter Lagerfläche und biete mehr als 20.000 Palettenplätze und mehr als 100.000 Pick & Pack Plätze zur Lagerung der Stock Keeping Units (SKU). Die Lager sind mit moderner Technik ausgestattet.

„Unsere Kommissionierungsprozesse, vom Wareneingang bis zum Warenausgang, werden unter Verwendung von Barcode und mobiler Datenerfassung voll digitalisiert bearbeitet“, erklärt Geschäftsführer Frank Blankertz.

Mit beiden Lagern wird eine Lieferkapazität von bis zu 7.500 Paketen pro Tag erreicht, heißt es von Unternehmensseite. Das neugegründete Unternehmen gehört mit dem Mutterkonzern Brands Fashion und den weiteren Tochterunternehmen Brands USA, Clothing Network und GoJungo zur Brands-Familie.

Printer Friendly, PDF & Email