Start-ups: Yolda expandiert nach Deutschland

Die digitale Buchungsplattform möchte zum führenden Anbieter von Teilladungsverkehren in Europa aufsteigen.

Die Digitalspedition Yolda kommt mit ihrem Angebot nun auch nach Deutschland. (Foto: Yolda)
Die Digitalspedition Yolda kommt mit ihrem Angebot nun auch nach Deutschland. (Foto: Yolda)
Sandra Lehmann

Das 2020 in Istanbul gegründete Start-up Yolda bietet seine Dienste zukünftig auch für Kunden in Deutschland an. Das gab die auf Teilladungsverkehre spezialisierte digitale buchungsplattform im Mai in einer Pressemeldung bekannt. Demnach möchte das Jungunternehmen das Potenzial für Teilladungen in Deutschland besser nutzen und durch den Markteintritt seinem Ziel, Europas führender Anbieter in diesem Bereich zu werden, näherkommen.

„Deutschland hat einen starken Logistiksektor mit viel Know-how und Erfahrung. Wir haben allerdings festgestellt, dass der Bereich Teilladung hinter seinem Potenzial zurückbleibt. Einerseits gibt es trotz steigender Frachtvolumen nach wie vor Leerfahrten aufgrund ineffizienter Planungen und fehlender Buchungsmöglichkeiten. Andererseits führen mangelnde Kapazitäten dazu, dass Kunden teilweise nicht bedient werden. Das trifft vor allem Mittelständler, die geringe Volumen zeitlich flexibel versenden wollen. Hier bieten wir in Zeiten steigender Preise und knapper Kapazitäten eine praktische und kostengünstige Alternative“, erklärt Volkan Özkan, Mit-Gründer und CEO von Yolda.

Über Yolda können Kunden nach Angaben des Unternehmens schnell freie Kapazitäten finden und direkt buchen. Vom Angebotsvergleich bis zur Abrechnung komme alles aus einer „digitalen“ Hand, was die Plattform zugänglicher machen soll. Zudem passe sich das System durch selbstlernende Algorithmen den Kundenbedürfnissen an. Dabei möchte das Unternehmen über das Prinzip einer Digitalspedition hinaus gehen und den Gedanken der „shared mobility“ in die Logistik integrieren.

„Wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit gehen in der Logistik Hand in Hand. Gerade im Lkw-Transportverkehr besteht noch viel Verbesserungspotenzial. Mit Yolda können Transportkapazitäten effizienter genutzt werden. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Transportwege. Außerdem bedeuten weniger Lkw auf unseren Straßen weniger CO2 in der Luft. So unterstützen wir aktiv den Klimaschutz“, fasst Özkan zusammen.

Yolda setzt bei seiner Plattform eigenen Aussagen zufolge vor allem auf eine einfache und intuitive Bedienung und auf die Möglichkeit, die Lösung unkompliziert mit kundeneigenen ERP-Systemen zu verbinden. Für Volkan Özkan ist das ‚easy to use‘-Prinzip ein zentraler Vorteil von Yolda:

„Unsere Plattform ist ideal für mittelständische Speditionen, die ihre Kapazitäten besser planen wollen, aber nur wenig Zeit für aufwändige Planungen und begrenzte Ressourcen für eigene Software-Lösungen haben. Bei Yolda bringen wir umfassendes Logistik- und IT-Fachwissen mit hoher Servicequalität zusammen. So schaffen wir ein System, das sich mit den Kundenbedürfnissen entwickelt. Und das unseren Kunden hilft, ihre Prozesse im Teilladungsverkehrs mit digitaler Technologie zu optimieren“, so Özkan.

Er ergänzt:

„Unsere Grundsätze sind Transparenz, Einfachheit und ein starker, persönlicher Kundenservice. Wir verstehen die Bedürfnisse des Logistik-Mittelstandes und wissen, wo unsere Dienstleistungen ansetzen müssen.“

Aktuell arbeite Yolda in Deutschland mit fünf Partnerhubs zusammen. Das Netzwerk soll schritt- weise ausgebaut werden. In naher Zukunft möchte das Unternehmen auch weitere Märkte in Europa erschließen, um so das Potenzial von Teilladungen auch auf europäischer Ebene voll auszunutzen und mittelfristig zum führenden LTL-Netzwerk zu werden. Zum Start in Deutschland bietet Yolda seinen Kunden nach Eigenangaben ein besonderes Angebot für den Paletten-Versand an.

Printer Friendly, PDF & Email