Werbung
Werbung
Werbung

Start-ups: Schneller gründen in Hamburg

Logistik-Initiative Hamburg und Sparkasse fördern Jungunternehmen.
Hamburg soll zur Gründer-Metropole werden. Dazu haben die Logistik-Initiative Hamburg und die Sparkasse Hamburg nun einen Start-up-Beschleuniger gegründet. (Symbolbild: HHLA/ Dietmar Hasenpusch)
Hamburg soll zur Gründer-Metropole werden. Dazu haben die Logistik-Initiative Hamburg und die Sparkasse Hamburg nun einen Start-up-Beschleuniger gegründet. (Symbolbild: HHLA/ Dietmar Hasenpusch)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Die Logistik-Initiative Hamburg e.V. und die Sparkasse Hamburg (Haspa) haben gemeinsam den Next-Logistics Accelerator (NLA) gegründet. Ziel der Kooperation soll es sein, innovative Logistik-Geschäftsmodelle in der Hansestadt zu fördern.

Zugang zum Netzwerk

Wie das Bankhaus und die Initiative gemeinsam der Presse mitteilten, soll der Start-up-Beschleuniger Jungunternehmen aus dem Bereich Logistik mit einem Startkapital von bis 50.000 Euro fördern. Im Gegenzug erhält die Kooperation Geschäftsanteile der Nachwuchsfirmen in Höhe von drei bis zehn Prozent. Zielgruppen seien Start-ups aus den Segmenten Warehousing, Internet of Things, Transport sowie „Adjacent Services“. Zusätzlich bietet die Maßnahme nach Angaben der Förderer ein sechsmonatiges Accelerator-Programm sowie Zugang zum Logistiknetzwerk der Stadt. Dazu zählten unter anderem die 2.000 Mitgliedsunternehmen und Kunden der Initiative, die aus dem Wirtschaftsbereich Logistik stammen.

Betreuung durch Experten

Die ausgewählten Start-ups werden von Accelerator-Management sowie von Experten aus Spezial- und Großunternehmen betreut und sollen darüber hinaus zukünftig die Möglichkeit erhalten, einen Monat bei einem Partner der Kooperation in einer asiatischen Metropole zu verbringen.

Testen und ausprobieren

Der NLA wird finanziert von zehn ausgewählten Logistikinvestoren, die den Start-ups Zugang zu einer Umgebung verschaffen wollen, in der sie ihre Produkte und Lösungen auf einfache Art testen und am Markt ausprobieren können. Voraussichtlich ab Oktober sollen sich Jungunternehmen bewerben können. Der Beginn der ersten Runde soll im Januar 2018 erfolgen. Jährlich werden zwei „Klassen“ mit jeweils fünf Logistik-Start-ups in Hamburg durchgeführt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung