Start-ups: Schenker Ventures beteiligt sich an Warehousing1

Der Accelerator investiert zusammen mit weiteren Unternehmen zehn Millionen Euro in das Jungunternehmen.

Die Warehousing1-Gründer (vl.n.r.): Nico Szeli, Nils Aschmann und Fabian Sedlmayr (Foto: Warehousing1)
Die Warehousing1-Gründer (vl.n.r.): Nico Szeli, Nils Aschmann und Fabian Sedlmayr (Foto: Warehousing1)
Sandra Lehmann

Schenker Ventures, ein Netzwerk des Logistikdienstleisters DB Schenker zur Zusammenarbeit mit Gründern, beteiligt sich einer Pressemeldung zufolge an dem auf E-Commerce-Fulfillment spezialisierten Start-up Warehousing1. Demnach investiert der Accelerator gemeinsam mit Base10 Partners, HV Capital, Aster Capital und Wille Finance zehn Millionen Euro im Rahmen einer Series-A-Finanzierungsrunde. Wie Schenker Ventures berichtet, ist es das erste Investment des DB Schenker-Netzwerks.

„Wir wollen Innovationen in der Logistikbranche fördern. Der Onlineboom beim Einkaufen, den wir in der Pandemie gesehen haben, ist gekommen, um zu bleiben. Verbrauchermarken weltweit haben ihre Verkaufskanäle an die neue Marktsituation angepasst. Das Ergebnis ist eine Vielzahl an neuen und diversen Möglichkeiten des Onlineshoppings. Warehousing1 greift genau diesen Trend auf. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem großartigen Team von Warehousing1 zusammenzuarbeiten. Das ist eine hervorragende Möglichkeit, voneinander zu lernen“, so Patric Hoffmann, Leiter von Schenker Ventures.

Nils Aschmann, Gründer und CEO von Warehousing1:

„Für uns war es wichtig, aktive Partner zu gewinnen, die uns spezifisches Know-how aus der Logistikbranche vermitteln können und wollen. Wir wollen das Fulfillment-Erlebnis für den boomenden E-Commerce-Markt verbessern und digitalisieren. Daher freuen wir uns sehr, dass Schenker Ventures als strategischer Investor bei uns einsteigt.“

Warehousing1 bietet nach Eigenangaben Einzelhändlern eine Onlineplattform, auf der sie schnell und einfach geeignete Lagerflächen und Fulfillment-Services finden können. Das vier Jahre alte Start-up bündele dazu das Angebot kleiner und mittelgroßer Logistikunternehmen in einem zentralen Netzwerk. Über diese Plattform könnten E-Commerce-Unternehmen ihr Fulfillment digital verwalten und ihre Logistik bei Bedarf skalieren. Der Fokus liegt Warehousing 1 zufolge auf jungen, schnell wachsenden D2C-Marken.

Printer Friendly, PDF & Email