Start-ups: Scandit sammelt 150 Millionen US-Dollar Kapital ein

Mit der Finanzspritze möchte das Jungunternehmen die Entwicklung von Computer-Vision-Technologien vorantreiben.

Das Start-up Scandit hat in einer Series-D-Finanzierungsrunde 150 Millionen US-Dollar frisches Kapital erhalten. (Foto: Scandit)
Das Start-up Scandit hat in einer Series-D-Finanzierungsrunde 150 Millionen US-Dollar frisches Kapital erhalten. (Foto: Scandit)
Sandra Lehmann

Scandit, ein Schweizer Anbieter von Smart-Data-Capture-Lösungen, hat sich eine Serie-D-Finanzierung von 150 Millionen US-Dollar gesichert. Das teilte das Start-up mit Sitz in Zürich in einer Pressemeldung mit. Angeführt werde die neue Finanzierungsrunde von Warburg Pincus, einem weltweit tätigen Spezialisten für Wachstumsinvestitionen. Die Finanzierungsrunde war Scandit zufolge deutlich überzeichnet und sah eine große Beteiligung bestehender Investoren, darunter Atomico, Forestay Capital, G2VP, GV, Kreos, NGP Capital, Schneider Electric, Sony Innovation Fund by IGV und Swisscom Ventures, vor.

1.700 Kunden weltweit

Insgesamt hat Scandit nach Eigenangaben bislang fast 300 Millionen Dollar für seine globale Expansion erhalten. Mit seinen Lösungen ermögliche das Unternehmen die Erfassung von Daten aus Barcodes, Texten, Ausweisen und Objekten an der Edge mithilfe von Smart Devices. Die Lösungen sollen Firmen bei der Automatisierung von Prozessen unterstützen, ihnen Erkenntnisse liefern, die die Kundenbeziehung verbessern, und ihre Mitarbeiter produktiver machen. Seit der Serie-C-Finanzierung im Mai 2020 habe Scandit seine wiederkehrenden jährlichen Umsätze mehr als verdoppelt und zähle nun über 1.700 Unternehmenskunden weltweit. Dazu gehörten American Eagle Outfitters, Carrefour, FedEx, Levi’s Strauss & Co., Yamato Transport und Sephora.

Mit den Mitteln aus der neuen Finanzierungsrunde werde Scandit seine globale Präsenz und sein Team, vor allem in der APAC-Region und dort unter anderem in Japan, Singapur und Südkorea, ausbauen. Seit der Serie-C-Finanzierung sei das weltweite Team um 85 Prozent gewachsen und soll bis Ende 2022 noch einmal um 50 Prozent zulegen. Überdies würden die Mittel auch genutzt, um die Expansion und Innovation in den Kernbranchen voranzutreiben.

Einsatz künstlicher Intelligenz geplant

Darüber hinaus wolle Scandit mithilfe der Finanzierung seine Forschung und Entwicklung beschleunigen und die Geschäftsprozesse von Unternehmen durch künstliche Intelligenz und Machine Learning sowie automatische Datenerfassungen weiter verbessern. Die Smart-Data-Capture-Plattform des Unternehmens soll Anwendern bessere und schnellere Entscheidungen ermöglichen und präzisere, automatische Resultate liefern – unabhängig davon, ob Smartphones, Wearables oder Roboter eingesetzt werden.

Weiterführende Inhalte

„Die Smart-Data-Capture-Technologie von Scandit verändert die Art und Weise wie Unternehmen arbeiten und mit ihren Kunden in einer zunehmend digitalen Welt interagieren. Sie ist eng mit einigen der wichtigsten Trends unserer Zeit verknüpft, darunter die Ausstattung der Belegschaft mit digitalen Lösungen und die Schaffung von Transparenz entlang der Lieferkette“, erklärt Flavio Porciani, Managing Director von Warburg Pincus. „Scandit wird bereits von führenden Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen und Nutzern auf der ganzen Welt eingesetzt. Wir sehen eine große Chance, diese Position als führenden Anbieter von Smart-Data-Capture-Lösungen zu festigen, und freuen uns über die Gelegenheit, mit dem Team von Scandit an der nächsten Phase einer ehrgeizigen Wachstumsstrategie zusammenzuarbeiten.“

Samuel Mueller, CEO von Scandit, ergänzt:

„Indem wir unserer ursprünglichen Vision folgen, die Kamera auf smarten Endgeräten für die Interaktion mit physischen Objekten zu nutzen, verändern wir den Alltag von Kunden, Mitarbeitern und Unternehmen. Wir liefern ihnen bessere, personalisierte Erfahrungen und helfen, ihre Ambitionen bei der digitalen Transformation zu verwirklichen. Mit der neuen Finanzierung werden wir mehr Unternehmen weltweit und eine sich entwickelnde mobile Belegschaft noch besser unterstützen können, neue Kundenerwartungen erfüllen und Abläufe zunehmend automatisieren. Wir sind begeistert, Warburg Pincus als Partner für unsere nächste Wachstumsphase gewonnen zu haben. Warburg Pincus bringt ein tiefgehendes Verständnis unseres Geschäfts sowie von Wachstumsinvestitionen im Software-Bereich mit und hat langjährige Erfahrung bei der Unterstützung erfolgreicher Unternehmen.“

Printer Friendly, PDF & Email