Start-ups: Byrd sammelt weitere 16 Millionen Euro ein

Mit dem Geld möchte der E-Commerce-Fulfillment-Anbieter in weitere europäische Märkte expandieren.

Der E-Commerce-Fulfillment-Anbieter Byrd hat in einer erneuten Finanzierungsrunde 16 Millionen Euro erhalten. (Foto: Byrd)
Der E-Commerce-Fulfillment-Anbieter Byrd hat in einer erneuten Finanzierungsrunde 16 Millionen Euro erhalten. (Foto: Byrd)
Sandra Lehmann

Die in Wien ansässige Logistik- und Fulfillmentplattform Byrd hat nach Eigenangaben eine Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 16 Millionen Euro abgeschlossen. Die Runde wurde vom neuen Investor Mouro Capital, Santanders unabhängigem VC-Fonds angeführt. Auch die bestehenden Investoren Speedinvest, VerveVentures, Rider Global und VentureFriends hätten sich an der Runde beteiligt. Dieses jüngste Investment folgt auf die Serie-A-Runde von Byrd in Höhe von fünf Millionen Euro im Juli 2020. Damit erhöhe sich die Gesamtsumme der Investments auf insgesamt 26 Millionen Euro.

Büros in bestehenden Märkten vergrößern

Byrd wird eigenen Aussagen zufolge mit dem frischen Kapital in fünf neue Länder in Europa expandieren. Das Investment werde auch genutzt, um die Büros in bereits bestehenden Märkten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Österreich zu vergrößern. Das schnell wachsende Team des Start-ups soll sich bis Ende des Jahres auf 200 Mitarbeiter verdoppeln, da über alle Abteilungen hinweg Verstärkung gesucht werde, um die Internationalisierung weiter erfolgreich voranzutreiben.

Mouro Capital, das auf FinTech spezialisierte VC-Unternehmen, sagt, dass der wachsende E-Commerce-Markt zeigt, dass nicht nur innovative Zahlungslösungen, sondern auch skalierbare Logistiklösungen in Zukunft in der Branche immer wichtiger werden. Manuel Silva Martínez, General Partner bei Mouro Capital fügt hinzu:

„Wir freuen uns, die Serie-B-Finanzierungsrunde von Byrd anzuführen, insbesondere da die Pandemie den Bedarf an flexiblen, digitalen E-Commerce Fulfillment Lösungen deutlich gemacht hat. Byrds umfassendes Leistungsspektrum, der Fokus auf Nachhaltigkeit und die starken Marken im Portfolio heben das Unternehmen von seinen Mitbewerbern ab, und wir freuen uns auf die Erfolge, die die durch diese Investition ermöglichte geografische Expansion bringen wird.“

Byrd habe 2020 im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzwachstum von mehr als 300 Prozent verzeichnet, und das Unternehmen versende nun Pakete von großen, etablierten und schnell wachsenden Marken, darunter unter anderem Scholl, Durex und YourSuperfoods. Zu den Kunden gehören Direct-to-Consumer-Marken, die in den Branchen Gesundheit und Wellness, FMCG, Kosmetik und Mode schnell skalieren.

„Der E-Commerce ist ein zentraler Kanal für die Marken von heute, und dank unsere rumfassenden Fulfillment-Plattform und unserem Lagernetzwerk unterstützen wir immer mehr Händler dabei, ihre Logistikprozesse mit einer skalierbaren und flexiblen Lösung zu optimieren. Diese jüngste Finanzierung wird unser starkes Wachstum weiter beschleunigen und helfen unsere Reichweite auf weiteren europäischen Schlüsselmärkten auszubauen, um noch mehr Marken mit einer Cloud-basierten Fulfillment-Lösung zu unterstützen, die ihren internationalen Ambitionen gerecht wird“, sagt Petra Dobrocka, Mitgründerin und Chief Commercial Officer von Byrd.

Branchenguide