Start-ups: 5,6 Millionen Euro für den Last-Mile-Logistiker Bex

Das auf die Bauwirtschaft spezialisierte Jungunternehmen schließt eine Seed+ Finanzierungsrunde erfolgreich ab.

Die beiden Gründer von Bex - Lennart A. Paul (links) und Johannes Keller - haben 5,6 Millionen Euro Finanzierung eingesammelt. (Foto: Bex)
Die beiden Gründer von Bex - Lennart A. Paul (links) und Johannes Keller - haben 5,6 Millionen Euro Finanzierung eingesammelt. (Foto: Bex)
Sandra Lehmann

Das auf die letzte Meile in der Baubranche spezialisierte Start-up Bex Technologies hat eine mit 5,6 Millionen Euro dotierte Seed+ Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das gab das Stuttgarter Jungunternehmen im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt. Mit dem frischen Kapital, das unter anderem von Scania Growth Capital kommt, möchte das Start-up sein bisheriges Wachstum beschleunigen.

„Wir werden unseren Expansionskurs in die großen Ballungsräume Deutschlands und Europas fortsetzen. Außerdem werden wir unser Logistiknetzwerk, unsere Dienstleistungen und unsere Softwarelösungen für das Transportmanagement in der Baubranche weiter ausbauen“, sagt Lennart A. Paul, CEO des Unternehmens, der Bex 2019 gemeinsam mit Johannes Keller, CTO, gegründet hat.

Bex bietet nach eigenen Angaben über seine Logistikplattform einen neuen Standard für die einfache und effiziente Organisation der letzten Meile in der Baubranche. Mithilfe der Plattform könnten Baumaterialien und Baugeräte innerhalb von zwei Stunden am selben Tag ausgeliefert werden – egal ob es sich um eine Packung Schrauben oder fünf Paletten Pflastersteine handele. Dafür gibt es auf der Plattform Bex zufolge eine wachsende Anzahl mehrerer Hundert Fahrzeuge – vom Lastenrad bis zum Dreiachser mit Kran.

Mit Scania Growth Capital, ebenfalls Frühphaseninvestor des Logistik-Einhorns Sennder, und Peter Förster, Mitgründer der Logistikplattform Transporeon, stünden hinter Bex nun zwei erfahrene, unternehmerisch denkende Investoren mit tiefen Wurzeln in der Logistikwirtschaft. Sie schließen sich Gemelo an, einem in München ansässigen Family Office, das bereits in einer Seed-Runde im Jahr 2021 mehr als eine Million Euro in Bex investiert hat.

„Mit der starken Verbindung von Scania zur Bauindustrie sind wir davon überzeugt, dass Bex einen wesentlichen Beitrag dazu leisten wird, die Lieferungen auf der letzten Meile reibungsloser und effizienter zu gestalten und auch den CO2-Fußabdruck in der Lieferkette des Baugewerbes positiv zu beeinflussen", so Daniel Riazzoli, Partner bei Scania Growth Capital.

Printer Friendly, PDF & Email