Start-up: Noyes Technologies schließt 3,8 Millionen Dollar Seed-Finanzierungsrunde ab

Das junge Unternehmen automatisiert urbane Warenhäuser mit robotisierten Nano-Lagern.

Das Unternehmen Noyes Technologies mit Sitz in München wurde von Marco Prüglmeier (re.) und Aaron Spiegelburg gegründet. (Foto: Noyes Technologies)
Das Unternehmen Noyes Technologies mit Sitz in München wurde von Marco Prüglmeier (re.) und Aaron Spiegelburg gegründet. (Foto: Noyes Technologies)
Melanie Wack

Noyes Technologies, Anbieter des ersten automatisierten und hochflexiblen Nano-Lagersystems auf dem Markt, das speziell für den Einsatz in Städten entwickelt wurde, hat am 21. Juli eine Seed-Investition in Höhe von 3,8 Millionen Dollar bekannt gegeben. Die Finanzierungsrunde wird von Vsquared Ventures angeführt, 468 Capital und die Abacon Capital sind ebenfalls beteiligt.

Das Konsumverhalten ändert sich rasant, heißt es in der Pressemitteilung; Kunden fordern immer schnellere Lieferzeiten. Lagerflächen in Kundennähe, insbesondere im urbanen Raum, seien jedoch knapp und teuer. Als der Enabler für urbanes Leben und dynamisches Verbraucherverhalten bietet Noyes Technologies laut eigenen Angaben eine Lösung, die den Ansprüchen des Marktes weit voraus sei und Quick-Commerce Anbieter auf dem Weg zur Profitabilität unterstütze.

Erste Finanzierungsrunde erhalten

Das Noyes Technologie-Team erhielt die erste Finanzierungsrunde von Investoren wie Vsquared Ventures, 468 Capital und der Abacon Capital GmbH.

Benedikt Schoeler, Partner bei Vsquared Ventures, erklärt: „Quick Commerce zählt zu den wichtigsten und meistdiskutierten Themen im Start-up Bereich derzeit. Es gibt großen Bedarf an Technologie, die dieses Geschäftsmodell nachhaltig und profitabel macht. Noyes Technologies tut genau das. Die Technologie, kombiniert mit Aarons und Marcos umfangreicher Erfahrung, ist eine Kombination, von der wir überzeugt sind, dass sie den Markt revolutionieren wird. Wir freuen uns darauf, ein Teil dieser Reise zu sein."

Tobias Krauss, CEO der Abacon Capital GmbH, fügt hinzu: „Als Purpose-getriebener Investor hat uns vor allen Dingen die Nachhaltigkeit des Produktes und die Vision der Noyes Technologies Gründer überzeugt. Durch den reduzierten Bedarf an Lagerflächen und kleineren Batterien, kombiniert mit innovativen, intelligenten Kühlungslösungen, kann durch die Noyes Technologies Nano-Lager nicht nur der Energieverbrauch des Lagersystems drastisch reduziert werden, sondern auch der eines ganzen Q-Commerce Stores.“

Ausbau im Fokus

Noyes Technologies wird die Finanzierung laut eigenen Angaben nutzen, um weiter in die ultra-kompakte, robotisierte Lagertechnologie des Unternehmens zu investieren und diese auszubauen. Zusätzlich werde Noyes Technologies weitere Mitarbeiter einstellen und das Geschäft auf verschiedene Bereiche wie E-Commerce, Einzelhandel, Paketdienste und Industrie ausweiten.

Das Unternehmen mit Sitz in München wurde von Marco Prüglmeier und Aaron Spiegelburg gegründet. Das Gründerteam verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Lean Logistics, Lagerhaltung und Robotik und hat das Start-up bereits zu einem wichtigen europäischen Anbieter ausgebaut: Bis zum Ende des Jahres sind Testsysteme in mehreren Ländern geplant.

„Nach jahrzehntelanger Arbeit an der Schnittstelle von Logistik und Innovation, hatten wir die Notwendigkeit für einen zukunftsweisenden Ansatz für die automatisierte Lagerhaltung klar vor Augen. Angepasst an die aktuellen Bedürfnisse der Kunden musste eine Lösung her, die hochflexibel ist und unkompliziert an variierende Ansprüche angepasst werden kann und gleichzeitig sicherstellt, dass auch auf wenig Fläche ein Maximum an Lagerplätzen ermöglicht wird. Genau an dieser Stelle setzt Noyes Technologies an. Als erster Anbieter stellen wir unseren Kunden intelligente, voll automatisierte Nano-Lager zur Verfügung, mit denen Prozesse nachhaltig optimiert und Kosten deutlich gesenkt werden können“, sagt Aaron Spiegelburg, Mitgründer von Noyes Technologies.

Fünf bis zehn Sekunden pro SKU

Durch schnelle Pick-Zeiten von nur fünf bis zehn Sekunden pro Stock Keeping Unit (SKU) gelinge es beim Verwenden von Noyes Technologies, im Vergleich zu dem manuellen Prozess, viel Zeit einzusparen, so die Angaben in der Pressemeldung. Darüber hinaus ermögliche Noyes Technologies durch flexible Infrastrukturen und die Fähigkeit, 2000 SKU in einem dreißig Quadratmeter großen Lager mit einer Deckenhöhe von gut zwei Metern zu komprimieren, beliebige Ladenflächen in vollautomatisierte, maßgeschneiderte Nano-Lager umzuwandeln.

Das System bietet dem Start-up zufolge eine unvergleichliche Flexibilität, denn die Technologie liefert entscheidende Vorteile: Das Plug-and-Play System ermögliche es Kunden, auch während des laufenden Betriebs, das System jederzeit zu erweitern. Gleichzeitig könnten wichtige Software-Updates und Informationen „over the air“ eingespielt werden. Auch die Notwendigkeit Waren in verschiedenen Temperaturzonen (gekühlt und tiefgekühlt) zu lagern werde, im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Noyes Technologies, auf energiesparende Weise sichergestellt.

„Das Ziel von Noyes Technologies ist es, komplexe Probleme durch einfache Ansätze nachhaltig zu lösen: Das schaffen wir durch die konsequente Anwendung des First-Principle-Thinking und einem klaren Fokus darauf, die Technologie auf das Notwendige zu reduzieren und zusätzlich auf einen hohen Grad an Standardisierung und Modularisierung zu achten. So liefert Noyes Technologies einen, im derzeitigen Markt einmaligen Ansatz. Kein anderes Produkt bietet ein solches Maß an logistischer Funktionalität und Services auf derart kleinem Raum“, ergänzt Marco Prüglmeier, Mitgründer von Noyes Technologies.

Printer Friendly, PDF & Email